Zwölftes deutsches Todesopfer nach Terroranschlag von Istanbul

Frau aus der Nähe von Aschaffenburg stirbt im Krankenhaus

Nach dem Terror in Istanbul vom 12. Januar hat sich die Zahl der aus Deutschland stammenden Todesopfer auf zwölf erhöht.

Berlin - Eine Frau aus Westerngrund in der Nähe von Aschaffenburg sei am Sonntag verstorben, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums in München am Dienstag auf Anfrage und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Die 52 Jahre alte Frau befand sich nach dem von einem Selbstmordattentäter verübten Anschlag zur Behandlung in Offenbach im Krankenhaus, wo sie nun ihren schweren inneren Verletzungen erlag. Sie gehörte mit ihrem Mann zu einer Reisegruppe, auf die der offenbar zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gehörende Attentäter in Istanbul während einer Besichtigung einen Anschlag verübte. Der Ehemann der Frau hatte bei dem Anschlag leichtere Verletzungen erlitten.

(xity, AFP)