16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Zwei Verdächtige wegen Explosionen in Gasfirma angeklagt

Zwei Verdächtige wegen Explosionen in Gasfirma angeklagt

Detonation hatte 17 Feuerwehrleute verletzt

Gegen einen 40-Jährigen und eine 27-Jährige ist Anklage erhoben worden, weil das Paar in Harthausen in Rheinland-Pfalz eine Gasexplosion herbeigeführt haben soll.

Harthausen - Es war ein wahres Inferno, das den Ort Harthausen in Rheinland-Pfalz heimgesucht hatte: Ein halbes Jahr nach den schweren Gasexplosionen auf einem Firmengelände hat die Staatsanwaltschaft nun gegen zwei Verdächtige Anklage erhoben. Ein 40-jähriger Mann und seine 27-jährige mutmaßliche Komplizin sollen in den frühen Morgenstunden des 28. Septembers für die verheerenden Detonationen auf dem Grundstück einer Gasfirma gesorgt haben, teilte die Anklagebehörde in Frankenthal mit. Plan des Mannes sei es gewesen, durch die Explosionen die Familie des Firmenbetreibers zu töten.

Die 27-Jährige habe ihn unterstützt, indem sie einen Laster selbst angezündet und beim Entflammen weiterer Lkw geholfen habe. Über das mörderische Vorhaben ihres mutmaßlichen Komplizen, mit den Explosionen vier Menschen zu töten, habe sie allerdings nicht Bescheid gewusst, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Die Frau habe sich bisher weitgehend geständig gezeigt. Der Mann habe sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Beide sitzen seit Dezember in Untersuchungshaft.

Ende September waren auf dem Gelände der Gasfirma in Harthausen zunächst mehrere Laster in Brand geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr explodierte ein Gastank. 17 Feuerwehrleute wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Der komplette Ort wurde zeitweise evakuiert. Erst eineinhalb Tage später konnten die rund 3000 Bewohner in ihre Häuser zurückkehren, nachdem Experten austretendes Gas aus mehreren Tanks kontrolliert abgefackelt hatten.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH