16.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Zwei Jahre auf Bewährung für Nadeln in Fleischwaren

Zwei Jahre auf Bewährung für Nadeln in Fleischwaren

Frau wollte gegen Massentierhaltung protestieren

Das Landgericht Lübeck hat eine Frau zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, weil sie abgepacktes Supermarkt-Fleisch mit Nadeln präpariert hatte.

Lübeck - Außerdem muss die Verurteilte ihre derzeitige Behandlung in einer psychiatrischen Tagesklinik fortsetzen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Die 60-Jährige hatte Medienberichten zufolge die Taten in dem Prozess gestanden und Reue gezeigt. Als Grund gab sie demnach an, sie habe gegen Massentierhaltung und "Industriefleisch" protestieren wollen.

Mit den Nähnadeln spickte die Frau abgepacktes Fleisch in Supermärkten in Eutin und Malente. Schwerwiegende Verletzungen von Käufern beim Verzehr der Fleischwaren wurden nicht bekannt. Das Gericht verurteilte die Frau nun wegen Vergiftung in 14 Fällen. Das Urteil ist rechtskräftig - Staatsanwaltschaft und Verteidigung verzichteten auf Rechtsmittel.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH