19.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Zusammen für ein sauberes Krefeld"

"Zusammen für ein sauberes Krefeld"

Neuer Flyer für ein gepflegtes Krefelder Stadtbild

Der Name ist Programm: "Zusammen für ein sauberes Krefeld" lautet der Titel eines neuen Flyers, den Verwaltung und Stadtreinigungsgesellschaft GSAK entwickelt haben.

Krefeld - "Wir wollen die Bürger ermuntern, auf `unser Wohnzimmer Stadt Krefeld´ aufzupassen“, wirbt Oberbürgermeister Gregor Kathstede um Unterstützung und gemeinsame Anstrengungen für ein gepflegtes Krefelder Stadtbild. Insgesamt rund 130 000 der bunten Flyer werden in der kommenden Woche vor Ostern als an alle Krefelder Haushalte und auch Unternehmen als Postwurfsendung verteilt.

Ziel der Aktion ist es, die Bürger nochmals über die zahlreichen Angebote von Stadt und GSAK zu informieren – und sie gleichzeitig zu sensibilisieren, diese auch zu nutzen. Abgedruckt ist gleich mehrfach auf dem Flyer die Telefonnummer 582 200 der "Sauber-Line“. Wörtlich heißt es: "Kippstellen, Dreckecken und zugemüllte Grünstreifen – viele dieser Orte liegen abgelegen und im Verborgenen. Deswegen brauchen wir Ihre Hilfe, um sie zu entdecken. Bitte melden Sie jegliche Missstände bei der Sauber-Line. Wir kümmern uns darum!“ Innerhalb von 48 Stunden – so das Ziel der GSAK – sollen dann diese Stellen Verschmutzungen sein.

Oberbürgermeister Gregor Kathstede erwähnt aber auch die verschiedenen, insbesondere in den Stadtteilen organisierten Aktionen zur Verbesserung der Sauberkeit: "Die Unterstützung und das Verantwortungsgefühl der vielen Bürger, die sich an den zahlreichen Säuberungsaktionen der Bürgervereine in ihren Stadtteilen beteiligen und die Angebote von Stadt und GSAK nutzen, tragen wesentlich zu einem sauberen Stadtbild bei. Für dieses bürgerschaftliche Engagement möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.“

Um alle Themen rund um die Sauberkeit in Krefeld erfolgreich koordinieren zu können, hat Oberbürgermeister Kathstede die "Reinigungskonferenz“ wieder aktiviert, in der städtische Fachbereiche von Tiefbau über Grünflächen bis Stadtmarketing in regelmäßigen Abständen über Aufgabenstellungen diskutieren und konkrete Maßnahmen beschließen.

Eine Bürgerbefragung rund um das Thema Sauberkeit hat die GSAK im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit einem Marktforschungsunternehmen durchgeführt. "Über 90 Prozent der Befragten haben dabei gesagt, dass ihnen die Sauberkeit ihrer Stadt wichtig ist und jeder Bürger auf die Sauberkeit in seinem Wohnumfeld achten und sich darum kümmern sollte“, macht GSAK-Geschäftsführer Wilfried Gossen deutlich.

Die Stadtreinigung ist täglich mit 60 Mitarbeitern in Krefeld unterwegs. Der Flyer "Zusammen für ein sauberes Krefeld“ nennt weitere Zahlen: 2000 Straßenpapierkörbe stehen im gesamten Stadtgebiet für Alltagsabfälle zur Verfügung und 50 Hundekotstationen bieten die Möglichkeit, Beutel für die Hinterlassenschaft der Hunde zu ziehen und sie anschließend samt Inhalt dort zu entsorgen – weitere Hundekotstationen werden sukzessive aufgestellt, in diesem Jahr alleine weitere 15 Stationen. Auch stellt die GSAK kostenlos Materialien, Handschuhe und Abfallsäcke für Säuberungsaktionen der Bürgervereine oder Nachbarschaften zur Verfügung. "Ich hoffe und setze auf die Bereitschaft aller Krefelder, mit dafür Sorge zu tragen, dass Krefeld sauber und für unsere Gäste attraktiv bleibt“, so Oberbürgermeister Gregor Kathstede.


Tags:
  • Zusammen für ein sauberes Krefeld
  • Krefeld
  • Stadtbild
  • Stadt Krefeld
  • Rathaus
  • GSAK
  • Sauberkeit
"Zusammen für ein sauberes Krefeld"
Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH