"Zurück in das Land, das uns töten wollte"

Lesung in der Mahn- und Gedenkstätte

Im Rahmen des Internationalen Frauentags stellt die Autorin Andrea von Treuenfeld am Dienstag, 8. März, um 18.30 Uhr in der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29, ihr Buch "Zurück in das Land, das uns töten wollte" vor.

Düsseldorf - Andrea von Treuenfeld lässt in ihrem Buch 16 jüdische Frauen, die aus Deutschland flohen und wieder zurückkehrten, ihre persönliche Geschichte erzählen. Wie war es möglich, gerade in dem Land wieder Heimat zu suchen, in dem sie verfolgt worden waren? In dem Land, das ihre Familien ermorden ließ? Was erlebten diese Frauen auf ihrer Flucht und auf ihrem Weg zurück? Und allem voran: Wie fühlt es sich über-haupt an, nach Auschwitz als Jüdin in Deutschland zu leben? Unter anderem wird die Geschichte von Alisa Weil vorgestellt, deren Onkel Julo Levin in Düsseldorf als Künstler tätig war und von den National-sozialisten in Auschwitz ermordet wurde.

Im Anschluss an die Lesung steht Andrea von Treuenfeld für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.