Zoll hebt zwei Cannabisplantagen in Haus im Saarland aus

An Verdächtigen gerichtete Post löst Ermittlungen aus

In einem Gebäude im saarländischen Landkreis Merzig-Wadern sind von der Zollfahndung zwei Plantagen mit etwa hundert erntereifen Cannabispflanzen entdeckt worden.

Ermittler der Frankfurter Zollfahndung hätten zudem mehr als 320 Gramm verkaufsfertiges Marihuana gesichert, teilte der Zoll am Montag mit. Der Verdächtige habe das Haus augenscheinlich nur für die Cannabiszucht gemietet.

Dem 21-Jährigen würden nun die unerlaubte Einfuhr sowie der unerlaubte Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen, erklärte die Zollfahndung weiter. Eine Postsendung mit 145 Gramm Marihuana, die in Bitburg aus dem Verkehr gezogen worden sei, habe sie auf die Spur des Manns gebracht. Auch in dessen tatsächlicher Wohnung in Saarbrücken sei Marihuana gefunden worden.

© 2021 AFP