Zoll Düsseldorf stellt kranke Jungkatze sicher

Reisender bringt Tier aus Tunesien mit

Ein klägliches Bild gab die rund vier Wochen alte Katze ab, die der Zoll am Düsseldorfer Flughafen bei einem Reisenden aus Tunesien sicherstellte.

Düsseldorf - Der 29-jährige Tunesier führte die kleine Katze im Handgepäck mit sich, als ihn die Zollbeamten nach seiner Landung kontrollierten. Er gab an, dass er sie auf der Straße gefunden habe und nun als Geschenk für seine Tochter mit nach Deutschland bringen würde. Die Katze war offensichtlich viel zu jung, sie wurde im Nachgang durch den Tierarzt auf nicht älter als vier Wochen geschätzt, hätte also noch nicht vom Muttertier getrennt werden dürfen. Zudem konnte der Reisende keine der vorgeschriebenen Impfungen für das Tier nachweisen.

Aufgrund der fehlenden Dokumente und vor allem wegen des schlechten Zustandes der Katze, stellten die Zöllner das Tier auf der Stelle sicher und riefen den Tierrettungsdienst, der sie in das örtliche Tierheim brachte. Dort wurde "Boby", wie der Reisende die Katze nannte, tierärztlich untersucht, wo neben Dehydrierung ein gebrochener Schwanz festgestellt wurde. Sie wird nun im Tierheim versorgt.