Zeitung: Deutschland weist Tausende Flüchtlinge zurück

Vor allem Menschen aus Afghanistan betroffen

Deutschland hat laut einem Medienbericht seit Jahresbeginn 5678 Flüchtlinge an der deutsch-österreichischen Grenze zurückgewiesen.

Berlin - Das berichtete die im österreichischen Graz erscheinende "Kleine Zeitung" am Donnerstag. Etwa die Hälfte der Zurückgewiesenen waren demnach Afghanen.

Das Blatt berief sich auf Angaben des österreichischen Innenministeriums. Mit einem Anteil von rund 25 waren Flüchtlinge aus nordafrikanischen Ländern demnach ebenfalls stark von den Zurückweisungen betroffen. Zu den Gründen für die Zurückweisungen gab es keine Angaben.

Österreich versucht dem Bericht zufolge, die Abgewiesenen nach Slowenien zu überstellen, was aber auf Schwierigkeiten stoße. Von deutscher Seite war in der Vergangenheit wiederholt bestätigt worden, dass es Zurückweisungen an den Grenzen gebe. Allerdings hieß es bisher, dabei gehe es vorrangig um Menschen, die in Deutschland keinen Asylantrag stellen wollten.

(xity, AFP)