Zehntausende Deutsche offenbar ohne Krankenversicherung

Viele nutzen angebotenen Schulden-Erlass nicht

Zehntausende Menschen in Deutschland sind nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" immer noch ohne Krankenversicherung.

Berlin - Das Blatt berief sich auf eine Stellungnahme der Bundesregierung für den Gesundheitsausschuss des Bundestages. Demnach haben bis zum Stichtag 31. August nur rund 55.000 von schätzungsweise mehr als 130.000 Betroffenen ein Angebot für eine Entlastung von Beitragsschulden genutzt.

Das Gesetz sieht vor, dass Beitragsschuldnern, die in die Krankenversicherung zurückkehren, Säumniszuschläge aus früheren Beitragsschulden erlassen werden. Der Umfang der seit dem Inkrafttreten des Gesetzes Mitte 2013 erlassenen Zuschläge betrug dem Bericht zufolge rund 900 Millionen Euro; hinzu kamen weitere Beitragsentlastungen von rund 230 Millionen Euro.

Allerdings betrage der Schuldenstand der Rückkehrer bei den Krankenkassen trotz der Entlastungen immer noch fast eine Milliarde Euro, hieß es in der "Berliner Zeitung" weiter unter Berufung auf eine aktuelle Statistik des Bundesversicherungsamts.

(xity, AFP)