ZDF: Böhmermanns Varoufakis-Beitrag war Satire

Angebliche Fälschung des "Stinkefinger"-Videos gezeigt

Das ZDF hat auf die breiten Diskussionen über die Echtheit von Jan Böhmermanns Beitrag zum "Stinkefinger" reagiert und erklärte, der Sender erwäge, "Neo Magazin Royale" künftig mit dem "Warnhinweis 'Vorsicht Satire!'" zu versehen.

Berlin - Das ZDF reagierte über den Kurznachrichtendienst Twitter auf die breiten Diskussionen über die Echtheit von Böhmermanns Beitrag und erklärte, der Sender erwäge, Böhmermanns satirisches Magazin "Neo Magazin Royale" künftig mit dem "Warnhinweis 'Vorsicht Satire!'" zu versehen.

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler sagte launig zu "Spiegel Online", Böhmermann werde von der Moderation der Nachrichtensendung "Heute Journal" "sicherheitshalber vorerst ausgeschlossen". Böhmermanns Sendung läuft Donnerstagabends im Spartensender ZDF Neo und in der Nacht zum Samstag im ZDF.

Er hatte in dem im Internet über eine halbe Million Mal angeklickten Video die angebliche Entstehungsgeschichte des Videobeitrags erklärt, in dem zu sehen ist, wie Varoufakis Deutschland den ausgestreckten Mittelfinger zeigt. Dabei behauptete Böhmermann, den Mittelfinger mit seiner Redaktion in das Varoufakis-Video montiert zu haben.

In diesem Zusammenhang beschuldigte der ZDF-Mann auch ARD-Moderator Günther Jauch, in dessen Talkshow das "Stinkefinger"-Video Sonntagabend lief, unsauber gearbeitet zu haben. Außerdem kritisierte er Internetexperten, die Jauch die Echtheit des Beitrags mit der obszönen Geste bestätigt hatten - dies aber wohl doch zu Recht, obwohl Varoufakis die Geste weiterhin kategorisch abstreitet.

(xity, AFP)