23.05.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Zahl der Hartz-IV-Empfänger geht im Osten stärker zurück

Zahl der Hartz-IV-Empfänger geht im Osten stärker zurück

Hilfebedürftigkeit in Ostdeutschland aber weiter höher

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger ist im Osten Deutschlands im Februar stärker zurückgegangen als im Westen. Insgesamt blieb die Hilfebedürftigkeit im Osten aber höher, erklärten die deutschen Landkreise.

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger ist im Osten Deutschlands im Februar stärker zurückgegangen als im Westen. Das teilte der Deutsche Landkreistag mit. Damit habe sich der zuvor bereits zu beobachtende Trend fortgesetzt. Insgesamt blieb die Hilfebedürftigkeit im Osten aber höher.

Der vom Landkreistag veröffentlichten Statistik zufolge bezogen im Februar im Osten 10,3 Prozent der Bürger Hartz-IV-Leistungen, in den westdeutschen Flächenländern durchschnittlich 6,4 Prozent und in den Stadtstaaten 14,8 Prozent. Der Rückgang im Vergleich zum Februar 2013 betrug aber im Osten demnach 3,5 Prozent, in den westdeutschen Flächenländern gab es dagegen einen Anstieg um 0,3 Prozent.

Die Ursache dieser Entwicklung ist laut Landkreistag unklar. Eine mögliche Erklärung wäre dem Kommunalverband zufolge der in Ostdeutschland insgesamt höhere Anteil an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gemessen an der Einwohnerzahl. Dabei dürfte sich demnach die verhältnismäßig höhere Erwerbstätigkeit von Frauen auswirken.

© 2014 AFP


Copyright 2018 © Xity Online GmbH