Wim Wenders empfiehlt Männern Nachhilfe im Trauern

"Männer gehören heutzutage öfter geohrfeigt"

Wim Wenders kritisiert den Umgang von Männern mit Trauer und empfiehlt drastische Nachhilfe wie Ohrfeigen.

Berlin - Regisseur Wim Wenders hat den Umgang von Männern mit Trauer kritisiert. "Frauen sind oftmals viel bereiter, sich zu öffnen", sagte Wenders dem Magazin "Cicero". Wenders empfahl drastische Methoden, um Männer aus der emotionalen Reserve zu locken: "Männer gehören heutzutage öfter geohrfeigt als jemals zuvor. Die Lernfähigkeit der Männer braucht doch oftmals drastische Nachhilfe."

Wenders? aktueller Film "Every Thing Will Be Fine" handelt von einem Schriftsteller, der einen Jungen überfährt. Erst durch die Mutter des verstorbenen Kindes lernt er zu trauern.

(xity, AFP)