Wieder mehr Ausbildungsstellen in Düsseldorf

Arbeitslosigkeit sinkt im April 2022 ebenfalls

Die Agentur für Arbeit Düsseldorf zieht Bilanz: Im April 2022 stehen wieder mehr Ausbildungsstellen zur Verfügung und die Arbeitslosigkeit sinkt leicht.

Düsseldorf - In den sieben Monaten des Ausbildungsjahres 2021/2022 wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service Düsseldorf insgesamt 3.151 Ausbildungsstellen gemeldet. Dies entspricht einem Plus von 96 Ausbildungsplätzen im Vergleich zum Vorjahresmonat (+ 3,1 Prozent). Gleichzeitig haben sich im selben Zeitraum 2.670 junge Düsseldorferinnen und Düsseldorfer bei der Berufsberatung als Bewerber*innen für Ausbildungsstellen registrieren lassen. Das sind 152 junge Menschen weniger, die sich für eine Ausbildung zum Start im Sommer interessieren, als vor einem Jahr im Monat April (- 5,4 Prozent). Von den gemeldeten Ausbildungsstellen sind aktuell noch 2.015 Ausbildungsstellen unbesetzt. 1.447 Bewerberinnen und Bewerber suchen Zurzeit noch eine Ausbildungsstelle oder eine Alternative.

Jugendliche können die Berufs- und Studienberatung unkompliziert entweder telefonisch, per Videoberatung oder in einem persönlichen Gespräch in Anspruch nehmen. Die Berufsberaterinnen und -berater bieten zudem regelmäßig Sprechstunden an den Düsseldorfer Schulen an. Sie begleiten die Jugendlichen bei dem gesamten Weg von der ersten Orientierung bis hin zur Einmündung in eine Ausbildung oder ein Studium.

Arbeitslosigkeit nimmt leicht ab

Die Arbeitslosigkeit ist von März auf April leicht um 176 Frauen und Männer gesunken (-0,7 Prozent). 23.396 Menschen sind in Düsseldorf aktuell arbeitslos, 4.997 Personen weniger als im April 2021 (-17,6 Prozent). Die Arbeitslosenstatistik umfasst sowohl die arbeitslosen Menschen, die Arbeitslosengeld aus der Arbeitslosenversicherung erhalten (SGB III) als auch jene, die Leistungen der Grundsicherung beziehen (SGB II). Während Arbeitslose des Rechtskreises SGB III in den Arbeitsagenturen beraten werden, erhalten arbeitslose Menschen des Rechtskreises SGB II Unterstützung im Jobcenter. Im April 2022 waren 6.962 Personen aus dem Rechtskreis SGB III arbeitslos gemeldet. Dies waren 3.057 Männer und Frauen weniger als noch vor einem Jahr (-30,5 Prozent). Im Rechtskreis SGB II gab es im März 16.434 arbeitslose Menschen; 1.940 Frauen und Männer weniger als vor einem Jahr im April (-10,6 Prozent).

Die Zahl der Personen, die sich aus einer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet haben, stieg zum Vormonat deutlich an. 1.751 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer meldeten sich aus einer Beschäftigung heraus im April 2022 arbeitslos. Das sind 329 Personen oder 23,1 Prozent mehr als im Vormonat. 1.653 Personen traten im selben Zeitraum eine neue Arbeitsstelle an. Das waren 136 Personen oder 9,0 Prozent mehr als im März 2022. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell unverändert zum Vormonat 6,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 8,2 Prozent.

Im April waren 1.360 unter 25-Jährige arbeitslos. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen nahm im Vergleich zum Vormonat um 14 Personen (- 1,0 Prozent) und zum Vorjahresmonat um 497 Personen ab (-26,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bei der Gruppe der Jugendlichen ist unverändert zum Vormonat und beträgt 4,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,3 Prozent. 10.302 Männer und Frauen sind aktuell länger als ein Jahr arbeitslos. Das sind 302 Personen weniger als im März (-2,2 Prozent) und 1.257 Personen oder 10,9 Prozent weniger als im April vor einem Jahr.

Unterbeschäftigung gesunken

Regelmäßig weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung aus. Die gesamte Unterbeschäftigung einschließlich der Zahl der gemeldeten Arbeitslosen betrug im April 31.415 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote, die unter anderem auch die Personen umfasst, die sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen befinden, liegt aktuell bei 8,9 Prozent. Vor einem Monatbetrug sie 9,0 Prozent, vor einem Jahr 10,4 Prozent.

Arbeitskräftenachfrage nimmt weiter Fahrt auf

Im April wurden der Agentur für Arbeit Düsseldorf 1.382 neue sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet, 62 Stellen (4,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 247 Stellen mehr als im April 2021 (21,8 Prozent). 6.006 Arbeitsstellen stehen aktuell insgesamt für die Vermittlung zur Verfügung. Im Vergleich zum Vormonat sind das 257 Stellen mehr (4,5 Prozent) und 1.862 Stellen mehr als im April 2021 (44,9 Prozent).