21.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Wettbewerb zum Blaugrünen Ring geht in Phase 2

Wettbewerb zum Blaugrünen Ring geht in Phase 2

900 Beiträge nach Bürgerbeteiligung im Hofgarten

Über 900 ausgefüllte Rückmeldekarten, Briefe und E-Mails: Das ist die Bilanz aus der einwöchigen Bürgerbeteiligung zum Wettbewerb Blaugrüner Ring.

Düsseldorf - Vom 20. bis 27. März 2019 waren die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich die 45 eingegangenen Entwürfe der ersten Wettbewerbsphase im Hofgarten rund um das Ratinger Tor anzuschauen und auf Rückmeldekarten zu kommentieren. Wortwörtlich tausende Düsseldorferinnen und Düsseldorfer folgten dem Aufruf der Stadt und verschafften sich bei überwiegend frühlingshaften Temperaturen einen Überblick über die Vielfalt der Konzeptvorschläge, die in der 180 Meter langen Outdoor-Ausstellung zu sehen waren. Etwa 800 interessierte Einwohner und Touristen statteten auch dem Projektbüro im Südflügel des Ratinger Tors einen Besuch ab, um sich über den Blaugrünen Ring zu informieren, sich die Ergebnisse der ersten Beteiligungsphase anzuschauen oder einfach, um einen Blick in das Ratinger Tor zu werfen.

Viele Besucher nahmen sich ausgiebig Zeit, arbeiteten sich in die Komplexität der Entwürfe ein, verglichen Details, spürten Schwachstellen auf, gaben Hinweise, was im weiteren Verlauf des Wettbewerbs besondere Berücksichtigung finden sollte oder formulierten eigene, kreative Ideen. Mehr als 900 Beiträge kamen so zusammen und wurden in der Folge ausgewertet. Denn ausdrückliches Ziel der Beteiligung war es, dem Preisgericht zu Beginn seiner Sitzung eine Zusammenfassung der Rückmeldungen als Meinungsbild aus der Bürgerschaft zu präsentieren.

Wie geht es jetzt weiter?
In seiner zweitägigen, mit intensiven Diskussionen geführten Sitzung hat das Preisgericht in der vergangenen Woche Überarbeitungsempfehlungen für 16 Teams formuliert, die in der zweiten Wettbewerbsphase ab Anfang Juni ihre Entwürfe konkretisieren dürfen. Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen können die Kennziffern dieser Entwürfe nicht veröffentlicht werden. Wie auch schon in der ersten Phase, werden den Wettbewerbsteilnehmern die vollständigen Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Verfügung gestellt. Diese Ergebnisse und detaillierten Hinweise aus der Jurysitzung helfen den Teams dabei, ihre Entwürfe bis Anfang Oktober weiter auszuarbeiten, um sie erneut einzureichen.

Im Anschluss - Ende Oktober oder Anfang November – wird eine erneute Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu den verbleibenden Arbeiten durchgeführt. Ort und Zeit werden frühzeitig auf der Projekt-Website, dem Internetauftritt der Landeshauptstadt Düsseldorf angekündigt. Mitte Dezember tagt das Preisgericht erneut, um die Sieger zu küren, die am 16. Dezember 2019 dieses Jahres bekannt gemacht werden.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH