Werden Ein- und Zwei-Cent-Münzen bald verbannt?

IHK Düsseldorf: Münzen im Handel "überflüssig"

In seiner jüngsten Sitzung votierte der Düsseldorfer IHK-Einzelhandelsausschuss für eine Abschaffung von Ein- und Zwei-Cent-Münzen im Handel.

Düsseldorf - "Ein- und Zwei-Cent-Münzen sind im Handel überflüssig. Wir empfehlen, beim Einkauf auf volle fünf Cent auf- beziehungsweise abzurunden - vorausgesetzt, die Kunden sind damit einverstanden", mit diesen Worten verkündet Dirk Wittmer, Vorsitzender des Einzelhandelsausschusses der IHK Düsseldorf, das Ergebnis der Sitzung, für das die Mitglieder mit großer Mehrheit votiert haben. Ähnlich hatten sich zuvor bereits zahlreiche Werbe- und Interessengemeinschaften im IHK-Bezirk geäußert. Aus ihren Reihen kommt auch der Vorschlag, die Rundungsdifferenzen für gute Zwecke zu spenden.

Anlass für die Diskussion im IHK-Einzelhandelsausschuss ist ein Pilotprojekt in der Stadt Kleve. Dort testen Innenstadthändler seit dem 1. Februar das freiwillige Auf- und Abrunden, um den Zahlungsverkehr für Kaufleute und Kunden zu vereinfachen. Nicht zuletzt blieben Händlern dadurch mögliche Gebühren erspart, die anfielen, wenn sie die Ein- und Zwei-Cent-Münzen bei Geldinstituten einzahlten.