14.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Weihnachtsstimmung in der Tonhalle Düsseldorf

Weihnachtsstimmung in der Tonhalle Düsseldorf

Das steht im Dezember auf dem Programm

Es weihnachtet sehr: Im Dezember 2018 steht natürlich das traditionelle Düsseldorfer Weihnachtssingen in der Tonhalle auf dem Programm.

Düsseldorf - Außerdem wird Bernsteins monumentales Werk „Mass“ aufgeführt, Christian Ehring beschäftigt sich mit den besonders Begabten der Musikszene und die #IGNITION tritt aufgrund der großen Nachfrage ein zweites Mal eine Reise nach Hogwarts an.

Weihnachtssingen - Bachs W.O. mit Publikumschor
Das traditionelle Düsseldorfer Weihnachtssingen der Tonhalle findet seit mehr als 25 Jahren in der Adventszeit statt. Das Programm ist stets eine Mischung aus Weihnachtsliedern zum Zuhören und Mitsingen, einer weihnachtlichen Erzählung und Orchestermusik. In diesem Jahr gibt es zudem eine besondere Premiere: Am 2. Dezember formiert sich ein XXL-Publikumschor, der gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester der Tonhalle unter der Leitung von Ernst von Marschall Auszüge aus Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ erklingen lässt. 

Sternzeichen: Bernstein "Mass"
Am 7., 9. und 10. Dezember bringen die Düsseldorfer Symphoniker gemeinsam mit Solisten und Chören Leonard Bernsteins „Mass“ unter der musikalischen Leitung von John Axelrod auf die Tonhallenbühne. Das Werk kombiniert katholische Liturgie mit opernhaften Elementen, Musical und Jazz. Es greift die aufgewühlte Situation in den USA der 1960er-Jahre auf, ist eine Abrechnung mit der falschen Glaubensgewissheit und zugleich der Spiegel einer tiefen inneren Verunsicherung. Entstanden ist daraus ein multistilistisches, kraftvolles und anrührendes Bühnenspektakel, das unter der Regie von Susanne Frey und Ausstattung von Peter Sommerer in der Tonhalle aufgeführt wird. 

Na hör'n Sie mal!
Am 12. Dezember ist in der Reihe „Na hör’n Sie mal!“ wieder zeitgenössische Kammermusik mit dem notabu.ensemble neue musik zu hören. In der Reihe unter der Leitung von Mark-Andreas Schlingensiepen mutiert der Helmut-Hentrich-Saal zur Experimentierstube. Mal still und meditativ, mal bombastisch-mitreißend - ganz nah an den Musikern erlebt das Publikum die Grenzenlosigkeit zeitgenössischer Klangsprachen. 30 Minuten vor jedem Konzert gibt es in der Einführungsreihe „Spacewalk“ Gelegenheit, die Komponisten und Werke des Programms vorab kennen zu lernen. 

Das symphonische Palais
Am 16. Dezember stehen beim Symphonischen Palais Werke für Klavier und Viola von Schumann, Prokofjew, Glinka und Krenek auf dem Programm. Sechs Mal pro Saison kann man die Orchestermusiker der Düsseldorfer Symphoniker in Kammermusikbesetzungen erleben. Im historischen Saal des Palais Wittgenstein laden die sonst im großen Kollektiv auftretenden Musikerinnen und Musiker zu Konzerten ein, die ganz anders, ganz nah stattfinden. Und mit einer Menge Herzblut gespielt werden. 

Ehring geht ins Konzert: Haushochbegabte
Am 16. Dezember nimmt Christian Ehring das Publikum mit auf eine Reise zu den jungen Hochbegabten der klassischen Musik. Natürlich darf da der Inbegriff des Wunderkindes – Wolfgang Amadeus Mozart – nicht fehlen. Zudem wird Musik von Josef Haydn, Georg Friedrich Händel und Felix Mendelssohn Bartholdy gespielt. Letzterer komponierte sein Violinkonzert in d-Moll als Dreizehnjähriger; der Solist des Abends, Dragos Manza, spielte es mit 14 Jahren zum ersten Mal auf einem Konzertpodium. Kabarettist Christian Ehring kennt sie alle und führt auf seine unterhaltsame und zugleich tiefgründige Weise durch den Abend. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Stephan Mai. 

#IGNITION: The Sound of "Harry Potter"
Der Soundtrack von Harry Potter im Konzertsaal: Aufgrund der großen Nachfrage gibt es nach der restlos ausverkauften Premiere Ende Oktober am 18. Dezember einen Zusatztermin der Jugendkonzertreihe #IGNITION der Tonhalle Düsseldorf. Auch der zweite Konzerttermin ist bereits ausverkauft. 


Copyright 2018 © Xity Online GmbH