Wasserschutzpolizei birgt Mann aus dem Rhein

Nach Reanimation in Spezialklink gebracht

Noch unklar sind die Umstände, unter denen am Montag, 21. März 2016, ein 49-jähriger Duisburger in den Rhein geriet und von der Wasserschutzpolizei gerettet werden musste.

Düsseldorf - Um kurz nach 9:00 Uhr entdeckten Passagiere eines Ausflugsschiffes eine im Rhein schwimmende Person. Die sofort alarmierte Wasserschutzpolizei fischte den Mann bei Stromkilometer 746 aus dem Wasser und übergab den mittlerweile Bewusstlosen am Robert-Lehr-Ufer dem Rettungsdienst der Feuerwehr. Hier wurde der Duisburger reanimiert und unter intensivmedizinischer Behandlung einer Spezialklinik zugeführt. Sein Zustand ist laut Aussagen der behandelnden Ärzte kritisch. Die Hintergründe des Sachverhaltes werden mittlerweile durch die Fachleute des Kriminalkommissariats 11 untersucht. Bislang gibt es keine Hinweise auf ein Verbrechen oder ein Fremdverschulden.