Wasserschaden im ISS-Dome

Technischer Defekt im Kellerbereich

In dem Kellerbereich des ISS-Domes kam es zu einem Wasserschaden, weil ein technischer Defekt in der Hebeanlage, einen Rückstau des Abwassers verursachte. Durch schnelles Abpumpen konnte der Schaden eingegrenzt werden.

Düsseldorf - Die Feuerwehr wurde zum ISS-Dome alarmiert, weil die Brandmeldeanlage des ISS-Domes auslöste und dadurch parallel die Leitstelle der Feuerwehr benachrichtigt wurde. Als die Einsatzkräfte der Münsterstraße eintrafen konnte ein Brandereignis schnell ausgeschlossen werden, da der Betreiber in der Zwischenzeit einen großen Wasserschaden im Kellerbereich entdeckt hatte.
Das Ausmaß des Wasserschadens konnte mit einem 30 cm hohen Wasserstand in einem Traforaum und weiteren Kellerräumen auf ca. 200 m² beurteilt werden und wurde sofort mit zwei Tauchpumpen entgegen gewirkt. Nachfolgende Erkenntnisse ergaben, dass es durch einen technischen Defekt innerhalb der Hebeanlage zu einem Rückstau kam, der die Ursache des überlaufenden Wassers war. Nach dem zweistündigen Betrieb der Pumpen konnten die Kräfte der Feuerwehr wieder ihre Einsatzgeräte verstauen und zur Wache zurückkehren.
Zeitnah zum Geschehen wurde die Gebäudefirma informiert, welche sich nun mit der anschließenden Reparatur der Hebeanlage beschäftigt. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Tags:
  • feuerwehr
  • düsseldorf
  • wasserschaden
  • iss_dome