Vortrag über den deutschen "Vater des Gaskriegs"

Fritz Haber: Faust und Mephisto in einer Person

Theatermann und Autor Peter Schanz präsentiert in Krefeld im Kulturzentrum Fabrik Heeder am Donnerstag, 25. September 2014, ab 20 Uhr in einer Lesung mit dem Titel "Fritz Haber Deutsch – Kreuzwege eines Forscherlebens" die Ergebnisse seiner Recherchen.

Krefeld - Der Autor Peter Schanz hat über den Chemiker und Nobelpreisträger Fritz Haber (1868–1934), bei dem Faust und Mephisto in einer Person vereint scheinen, ein Stück geschrieben, das 2013 im Staatstheater Darmstadt uraufgeführt wurde.

Fritz Haber, in Breslau geboren und später überwiegend in Berlin lebend, hat mit seiner Forschung Fluch und Segen über die Menschheit gebracht. Einerseits erfand er den Kunstdünger und trug damit maßgeblich dazu bei, die ständig wachsende Weltbevölkerung ernähren zu können. Andererseits hat der "Vater des Gaskriegs“ als erster den systematischen Einsatz von Giftgas im Ersten Weltkrieg erprobt. Haber ist eine Figur voller Widersprüche. Dazu gehört nicht zuletzt, dass der patriotisch gesinnte Preuße als Angehöriger des jüdischen Glaubens vor den Nationalsozialisten aus seinem geliebten Deutschland flüchten musste.

Peter Schanz war in den 1990er-Jahren persönlicher Referent des damaligen Generalintendanten Wolfgang Gropper am Theater Krefeld Mönchengladbach und hat hier Regie geführt. Die Lesung ist eine Veranstaltung des Fördervereins für das Kulturbüro in Verbindung mit dem Kulturbüro und wird gefördert vom NRW-Kultursekretariat Wuppertal.


Tags:
  • Fritz Haber
  • Fabrik Heeder
  • Krefeld
  • Peter Schanz
  • Lesung