Von Willy Millowitsch über Marx bis Dirk Bach

Melatenfriedhof ist Ruhestätte vieler Prominenter

Das Grab des Ex-Außenministers und FDP-Politikers Guido Westerwelle auf dem Kölner Melatenfriedhof reiht sich ein in eine Vielzahl von Prominentengräbern auf dem Zentralfriedhof der Domstadt.

Köln - "Auf Melaten", wie man in Köln sagt, haben Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Zu ihnen zählen Kölner Prominente wie der Volksschauspieler Willy Millowitsch und der Komponist Willi Ostermann ebenso wie der Erfinder des Otto-Motors, Nicolaus August Otto. Auf dem Friedhof befinden sich auch die Gräber der Schauspieler Willy Birgel und Rene Deltgen, der Schriftstellerin Irmgard Keun, des Journalisten Claus Hinrich Casdorff und des TV-Moderators Dirk Bach.

Auf dem Melatenfriedhof beigesetzt wurden zudem der erste DGB-Vorsitzende Hans Böckler und der SPD-Politiker Hans-Jürgen Wischneswki, ebenso der Zentrums-Politiker und Ex-Reichskanzler Wilhelm Marx.

Der Melatenfriedhof ist 435.000 Quadratmeter groß, beherbergt mehr als 55.500 Grabstätten und wurde 1810 auf dem Areal eines früheren Aussätzigenhauses eingeweiht. Dieses sogenannte Leprosenheim führte den Namen "Maladen", woraus sich die Friedhofsbezeichnung Melaten entwickelte.

(xity, AFP)