22.11.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Vom Baufortschritt vor Ort überzeugt

Vom Baufortschritt vor Ort überzeugt

Kleine Baukommission besichtigt Kreisbaustellen

„Alle Baustellen sind im Zeitplan“, zieht Kreis-Architekt Thomas Bergeler, Sachgebietsleiter Technische Immobilien, eine positive Zwischenbilanz.

Soest - Am Börde-Berufskolleg in Soest entsteht bis zum Sommer 2020 nicht nur eine neue Dreifachsporthalle. In dem Neubau finden auch fünf neue Klassenräume, ein Gymnastik- und ein Kletterraum sowie eine Tribüne auf einer Gesamtfläche von rund 3.600 Quadratmetern Platz. Das Förderprogramm „Gute Schule 2020“ des Landes ist die Basis für dieses Bauvorhaben. Die Baukosten belaufen sich auf 6,9 Mio., das gesamte Investitionsvolumen auf 8,4 Mio. Euro. „Die Rohbauarbeiten sind abgeschlossen. Zurzeit wird das Dach abgedichtet und die Fassadenbauer sind dabei die Dämmung und Aluverkleidung anzubringen. Anschließend werden die Metallbauer die Fenster und Türen einbauen“, informierte Hendrik Henneböhl, Sachgebietsleiter Schulverwaltung Berufskollegs, die neun Kommissionsmitglieder mit ihrem Vorsitzenden Rolf Meiberg.

Auch das neue Verwaltungsgebäude am Senator-Schwartz-Ring nimmt Formen an. „Die letzte oberste Geschossdecke ist am Montag dieser Woche betoniert worden, so dass auch hier der Rohbau abgeschlossen ist. Die Fassadenbauer werden in der übernächsten Woche im eingeschössigen Bauteil mit der Installation der Aluglas-Fassade beginnen. Sobald der Außenkörper geschlossen ist, beginnen die Innenausbauten“, erläuterte Kreis-Architekt Kay Ursis. Für eine reine Bausumme von rund 7 Mio. und Gesamtkosten von 7,6 Mio. Euro entstehen bis zum geplanten Fertigstellungstermin im Herbst 2020 insgesamt 2.900 Quadratmeter Fläche.

Auch der Rohbau des neuen Magazingebäudes in der Niederbergheimer Straße, in dem Kreisarchiv und Stadtarchiv nach der für Herbst 2020 geplanten Fertigstellung rund 2.300 Quadratmeter nutzen können, ist seit vergangener Woche im Rohbau fertiggestellt. „Zurzeit wird das Dach abgedichtet und von Mitte November bis Mitte Dezember wird die Metallglas-Fassade des Zwischenbaus installiert“, berichtete Kreis-Architektin Daniela Bördemann. Neben dem Neubau wird auch das Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftsschule umgebaut. Die reine Bausumme beträgt 6,8 Mio., die Gesamtinvestition 9,5 Mio. Euro. Insgesamt stehen nach der Fertigstellung 3.600 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, von welcher der Kreis 52 und die Stadt 48 Prozent nutzen.

Jürgen Bornemann, Abteilungsleiter Immobilien und Kreisarchiv, stellte den Mitgliedern der Kleinen Baukommission am Ende der Besichtigungstour anhand einer Power-Point-Präsentation die geplante Möblierung für den gesamten neuen Gebäudekomplex am Senator-Schwartz-Ring vor. Dezernent und Kreiskämmerer Volker Topp freute sich, dass die Kosten für alle Baumaßnahmen in Summe bisher im Plan liegen. Für Kommissionsvorsitzenden Rolf Meiberg ist dies der Beweis dafür, dass die politische Kontrolle funktioniert: „Es war die richtige Entscheidung von Verwaltung und Politik zukunftsorientiert zu investieren.“


Copyright 2019 © Xity Online GmbH