Voller Spielplan für die Düsseldorfer EG

Drei Spiele in fünf Tagen stehen auf dem Programm

Die Düsseldorfer EG steht mit Spielen gegen Mannheim, Bietigheim und Straubing erneut vor einem Dreierpack.

Düsseldorf - Am Freitag reist die Mannschaft zu den starken Adler Mannheim (10. Dezember 2021, 19:30 Uhr), am Sonntag kommen zu später Stunde die Bietigheim Steelers in den PSD Bank Dome (12. Dezember 2021, 19:00 Uhr) und am Dienstag steht dann noch das Nachholspiel gegen die Straubing Tigers im heimischen Stadion an (14. Dezember 2021, 19:30 Uhr). Wenn die DEG dabei weiterhin wacker ihren 1,5 Punkteschnitt verteidigt, kann sie durchaus zufrieden sein.

Der Kader der DEG

Die Rot-Gelben gehen wohl mit einem unveränderten Kader in diese Partien. Chefcoach Harry Kreis stehen also wieder sechs Verteidiger und 13 Stürmer zur Verfügung. Es fehlen „nur noch“ die Stürmer Mike Fischer (Aufbau-Training) und Jakob Mayenschein sowie die Verteidiger Nicolas Geitner und Luca Zitterbart. Wobei beim Letztgenannten die Chance besteht, dass er vielleicht ab Sonntag wieder eingreifen kann. Ein Sonderlob geht an dieser Stelle an Marco Nowak. Der Co-Kapitän geht immer mit bestem Beispiel voran, reißt die (jungen) Teamkameraden mit und hat zu jeder Zeit eine positive Aura. Er führt die ligaweite DEL-Statistik der geblockten Schüsse mit weitem Abstand an. 46 Mal hat er bereits diverse Körperteile in gegnerische Schüsse gehalten. Respekt!

Die Gegner im Überblick

Das Auswärtsspiel in Mannheim kommt zu einem kniffligen Zeitpunkt. Denn am vergangenen Sonntag verlor  der Titelfavorit daheim gegen die Grizzlys Wolfsburg satt mit 3:7. Eine weitere Schlappe dieser Art wird der Tabellenzweite mit aller Macht verhindern wollen. Über die Mannheimer Qualitäten ist hinreichend berichtet worden. Bester Scorer ist Nigel Daws mit 23 Punkten, gegen die DEG ist auch Matthias Plachta immer gefährlich (derzeit 20). Mit nur 53 Gegentreffern haben die Adler die mit Abstand beste Defensive. In diesem Zusammenhang kein Wunder: Mit Felix Brückmann stellen sie zudem den Torwart mit dem niedrigsten Gegentorschnitt (1,78).

Premiere! Die Bietigheim Steelers sind am Sonntag zum ersten Mal bei einem DEL-Match zu Gast in Düsseldorf. Bislang spielen die Steelers in der Liga eine durchaus gute und sympathische Rolle. Zwar stehen sie in der Tabelle mit 25 Punkten aus 26 Begegnungen auf dem letzten Platz, aber ihr Mut und ihre Leidenschaft ist beeindruckend. Schon so manchem Gegner konnten sie Punkte klauen. Auch die DEG ist gewarnt, denn das erste Aufeinandertreffen gewannen die Schwaben in Schwaben mit 5:2. Ein fröhliches Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen DEG-Spieler Alexander Preibisch, der zu seiner Düsseldorfer Zeit ein absoluter Publikumsliebling war.

Am Dienstag reisen dann die Straubing Tigers nach Düsseldorf. Das Spiel war zunächst im Oktober angesetzt, aufgrund von Corona-Fällen aber verschoben worden. Es ist somit im 27. Saisonspiel der DEG das erste Aufeinandertreffen mit den Bayern. Die Tigers liegen derzeit mit Platz 12 und 27 Zählern aus 22 Spielen hinter ihren Erwartungen zurück und werden sich daher mächtig ins Zeug legen.