Volker Döhne bei Ausstellung für Hilla Becher

Krefelder Fotograf präsentiert Arbeiten in Köln

Der Fotograf und Gestalter der Kunstmuseen Krefeld, Volker Döhne, wird sich mit Arbeiten an der Ausstellung "Der typologische Blick - Ausstellung für Hilla Becher" der Stiftung Kultur der Sparkasse Köln-Bonn beteiligen.

Krefeld - Der 1953 in Remscheid geborene Döhne studierte von 1975 bis 1980 an der Kunstakademie Düsseldorf unter anderem als einer der ersten Schüler in der Fotografie-Klasse von Bernd und Hilla Becher. Die Gruppenausstellung wird am 13. Juni eröffnet und ist Hilla Becher gewidmet, die im Oktober 2015 verstorben ist. Präsentiert werden neben Bildwerken von Bernd und Hilla Becher Fotografien der Schüler, die seit 1976 die Fotografie-Klasse an der Akademie besucht haben. Dazu gehören auch Andreas Gursky, Candida Höfer, Thomas Ruff und Thomas Struth.

Völker Döhne arbeitet seit 1980 an den Kunstmuseen Krefeld. Eine lange Folge von Kunst-Fotografien, Plakaten und über 150 Kataloge tragen seine gestaltende Handschrift. Er stellte unter anderem seine Arbeiten im Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld (1992), in der Galerie Yves Gevaert in Brüssel (1995) sowie in Gruppenausstellungen in der Art Galaxy Galerie in New York (1982) und im NRW-Forum in Düsseldorf (2010/2011) aus. Der Kunstverein Krefeld widmete ihm 2015 die Ausstellung "Blickrichtung". Die Ausstellung in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, in Köln, ist außer mittwochs täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5,50 Euro, ermäßigt drei Euro. An jedem ersten Montag im Monat ist der Eintritt frei. Regelmäßige Führungen werden sonntags um 15 Uhr angeboten, Kosten regulärer Eintritt plus zwei Euro für die Führung. Die Ausstellung endet am 3. Juli.