24.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Vier neue Infektionen im Kreis

Vier neue Infektionen im Kreis

699 Personen gelten als genesen

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 751 bestätigte Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 3. September, 9 Uhr), von diesen gelten 699 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 4 gestiegen.

Hattingen - In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 3 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Einer davon wird intensivmedizinisch betreut, keiner beatmet. Die aktuell 37 Erkrankten wohnen in Ennepetal (2), Gevelsberg (5), Hattingen (1), Herdecke (5), Schwelm (12), Sprockhövel (3), Wetter (1) und Witten (8). In Breckerfeld ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt.

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (15), Ennepetal (45), Gevelsberg (77), Hattingen (112), Herdecke (67), Schwelm (72), Sprockhövel (55), Wetter (54) und Witten (202).

15 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind mit oder an dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (3), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2). Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 275 Personen im Kreis.

Nach wie vor im Distanzunterricht befinden sich einige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 des Märkischen Gymnasiums in Schwelm, die als Kontaktpersonen zu einem Corona-Fall unter den Schülern gelten. Hier wartet das Gesundheitsamt noch, bis alle Ergebnisse der Abstriche vorliegen. Fälschlicherweise hatte der Kreis in den vergangenen Tagen berichtet, dass die gesamte Stufe seit Bekanntwerden des Falls in den Distanzunterricht wechseln musste. Dies ist nicht der Fall. 11 Schüler wurden als enge Kontaktpersonen eingestuft und entsprechend in Quarantäne geschickt, 16 weitere mussten als Kontaktpersonen vorsorglich in den Distanzunterricht wechseln. Der Großteil der Stufe, 66 von 93 Schülerinnen und Schülern, konnte aber durchgängig in der Schule unterrichtet werden.

Alle Befunde liegen inzwischen für eine Großtagespflege in Gevelsberg vor. Nachdem ein dort betreutes Kind positiv getestet worden war, war die gesamte Gruppe abgestrichen worden. Alle Testergebnisse sind negativ ausgefallen. Dasselbe gilt für elf Kinder, die im Ennepe-Ruhr-Kreis wohnen, aber einen Kindergarten in Wuppertal besuchen, in dem sich jemand mit dem Corona-Virus infiziert hatte.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH