Vier Kühe in Hessen bei Bahnunfall getötet

Zug wäre fast entgleist - Fahrgäste unverletzt

Bei einem Bahnunfall im Nordwesten Hessens sind vier Kühe von einem Zug erfasst und getötet worden.

Kassel - Die Regionalbahn wäre dabei fast entgleist, teilte die Bundespolizei in Kassel am Mittwoch mit. Demnach lief die Herde am Dienstagabend auf der Strecke zwischen Brilon in Nordrhein-Westfalen und Korbach im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg auf die Gleise.

Trotz einer Schnellbremsung konnte der Zugführer eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Zug kam erst nach 600 Metern zum Stehen. Durch den Aufprall wurden die Räder des Zugs im vorderen Drehgestell leicht angehoben. Acht Fahrgäste befanden sich zum Unfallzeitpunkt im Zug. Sie blieben unverletzt.

In der Folge kam es zu Zugverspätungen. Die Strecke wurde für rund drei Stunden gesperrt. Die Beamten ermitteln nun gegen den Halter der Kühe wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

(xity, AFP)