26.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> VHS-Semester mit Schwerpunkt „Digitalisierung"

VHS-Semester mit Schwerpunkt „Digitalisierung"

Neue Kursangebote und Fortbildungen zum Thema

Ob Steuererklärung, Bankgeschäfte, Urlaubsbuchung, Anmeldung beim Kindergarten, Online-Einkäufe, im Beruf oder bei der Terminvergabe: Ohne Zugang zum Internet und digitale Kompetenzen geht heutzutage fast nichts mehr.

Hanau - „Der digitale Wandel ist Teil unserer Lebenswirklichkeit. Wir befinden uns in einem tief greifenden Transformationsprozess, der unsere Art zu kommunizieren, zu wirtschaften, zu arbeiten und zu lernen verändert“, sagte daher Bürgermeister Axel Weiss-Thiel zum Auftakt der Pressekonferenz, die das neue Frühjahrssemester der Volkshochschule Hanau einleitete. Gemeinsam mit VHS-Leiterin Elke Hohmann, ihrem Stellvertreter Stefan Konrad und dem Digitalisierungsexperten Stefan Will von der VHS Landkreis Fulda erläuterte Weiss-Thiel, wie sich der gesellschaftliche Transformationsprozess auch auf die Bildungsarbeit der Volkshochschule auswirkt und welche Anforderungen die Digitalisierung an eine kommunale Bildungsorganisation stellt.

„Digitalisierung ist ein gesellschaftliches Megathema, das für uns als Volkshochschulen auf vielen verschiedenen Ebenen von Bedeutung ist. Erwachsene stehen vor der Aufgabe, bereits vorhandene Kompetenzen in der digitalen Welt auch nach der schulischen, beruflichen oder hochschulischen Ausbildung kontinuierlich zu vertiefen, auszubauen, zu aktualisieren – um erfolgreich persönlich, beruflich und gesellschaftliche teilhaben zu können“, erläutert VHS-Leiterin Hohmann. Digitale Weiterbildung zähle somit zur Grundbildung. Und hier sehe die VHS als Einrichtung der öffentlich geförderten Weiterbildung ganz klar einen Bildungsauftrag.

„Die Volkhochulen stehen vor der großen Aufgabe der digitalen Volksbildung. Sie müssen Menschen befähigen sich in der digitalen Gesellschaft zu bewegen“, bestätigt auch Stefan Will, denn Digitale Kompetenzen gehörten heutzutage zu den absolut notwendigen Kulturtechniken wie lesen, schreiben und rechnen. „Mit der Digitalisierung änderten sich auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um in der gegenwärtigen, aber insbesondere in der zukünftigen Welt bestehen zu können“, erläuterte Will. „Mit dem Einzug der Digitalisierung in unsere Lebens- und Arbeitswelt haben sich die Anforderungen an die Menschen verändert – und damit auch die Anforderungen an Bildung und Weiterbildung. Neue Berufsbilder sind entstanden, Geschäftsmodelle, Produktionsprozesse, Kommunikationsformen, Infrastrukturen. All das hat Auswirkungen darauf, was und wie wir lernen“, Stefan Will.

„Auch im Bereich der Grundbildung stehen digitale Lernangebote der Volkshochschulen zur Verfügung“, berichtet Stefan Konrad. Zum Beispiel könnten auf der Internetseite vhs-lernportal.de Menschen Deutsch oder Mathematik lernen – und auch das kostenfrei. „Digitale Lernformate bieten auf diese Weise die Chance zur Ansprache und Teilhabe an Bildung für bisher wenig erreichte gesellschaftliche Gruppen“, so Konrad. Eine neue Form des digitalen Lernens biete die vhs.cloud. Die Lernplattform wurde vom Deutschen Volkshochschulverband entwickelt und steht allen Lernenden an Volkshochschulen zur Verfügung. In der vhs-cloud finden Sie "virtuelle" Kurse. Dabei kann es sich um Kurse handeln, die Präsenzkurse um Online-Angebote ergänzen oder auch um Kurse, die überwiegend oder ausschließlich online durchgeführt werden.

„Digitale Bildung wird das Lernen an Volkshochschulen verändern. Es wird jedoch nicht das analoge Lernen in der Gruppe ablösen. Denn eine ganzheitliche Bildung umfasst die persönliche Begegnung und Auseinandersetzung mit anderen Menschen, ermöglicht Reflexionsprozesse und das Einüben von Handlungskompetenzen“, ergänzte VHS-Leiterin Hohmann. Nichts destotrotz habe sich die VHS auf den Weg gemacht und nutzte bereits aktive digitale Lernformate oder unterstütze Kursformate durch digital gestütztes Lernen. „Eine Veränderung der Didaktik und Methodik und somit neue Angebotsformate fordern natürlich auch, dass wir uns und unsere Kursleiter entsprechend weiterbilden sowie eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung stellen, wie beispielsweise freies Wlan und internetfähige LCD-Bildschirme“, erläutert Hohmann. All diese Prozesse seien angestoßen, damit man dem Bildungsauftrag auch im Punkte Digitalisierung nachkommen könne.

Im neuen Semester bietet die VHS Hanau verschiedene Kurse rund um das Thema „Digitale Bildung und digitale Kompetenzen“ an:

So wird im Mai ein Fortbildungsworkshop „Digitale Medien im Unterricht“ für Lehrerende und Kursleitende angeboten, der aufzeigt wie man Whiteboards, Tablets und Smartphones sinnvoll im Unterricht einsetzen kann und wie man sie verknüpft. In dem Seminar „Open Educational Resources (OER) wird Lehrkräften und Kursleitenden vermittelt, wie lizenzfreie Materialien aus dem Internet für den Unterricht eingesetzt werden können.

Im Themenbereich Umwelt und Nachhaltigkeit wird erstmals ein beeMOOC (MOOC = Massive Open Online Course) angeboten. Dieser Online-Kurs mit Livestreaming zu artgerechter Bienenhaltung können Interessierte für sich am Computer oder im Rahmen eines Präsenz-Kurses (beeMOOCbar) verfolgen. In der beeMOOCbar schauen sich die Teilnehmenden die Übertragung vor Ort in der vhs gemeinsam an und diskutieren zusammen mit fachkundigen Personen.

Der Stellvertretende VHS-Leiter Stefan Konrad wird am Freitag, 8. Mai 2020, um 18 Uhr den Vortrag „Digitalisierung – die Zukunft gestalten, in der Stadtbibliothek im Forum Hanau halten, der live gestreamt wird.

Zudem bietet die VHS in diesem Semester zahlreiche Kurse an, die sich auf Grundlage des Europäischen digitalen Kompetenzrahmens mit digitaler Kommunikation, Recherche, Sicherheit, Datenschutz und Problemlösung befassen. Auch werden Grundlagenkurse zu Windows, Apple und Internet geboten, sowie Programmieren, den Umgang mit dem Smartphone, Office-Programme, Grafik- und Bildbearbeitung.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH