Verweste Frauenleiche in Graben in Schleswig-Holstein entdeckt

Verbindung zu Vermisstenfall um 48-Jährige aus Nachbarort wahrscheinlich

In Rade in Schleswig-Holstein hat eine Passantin eine verweste Frauenleiche in einem Graben gefunden.

Rade - Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Kiel mitteilten, handelt es sich vermutlich um den Leichnam einer vor rund eineinhalb Monaten unter bislang ungeklärten Umständen verschwundenen 48-Jährigen aus dem nahen Ort Padenstedt. In den vergangenen Wochen war mit großem Aufwand nach ihr gesucht worden.

Nach Angaben der Ermittler waren Einzelheiten wie Todeszeitpunkt und Todesursache zunächst noch unklar. Auch die Identität stand noch nicht zweifelsfrei fest. Die Hintergründe des Falls sind insgesamt unklar. Die Frau wird seit Ende Februar vermisst. Ihr Ehemann wurde etwa zwei Wochen später tot an einem Bahngleis in Padenstedt gefunden. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.

(xity, AFP)