"Vernetzte Köpfe. Gleim - Goethe - Kleist"

Goethe-Museum zeigt Porträtdarstellungen

Der fränkische Künstler Stephan Klenner-Otto beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Porträts von Persönlichkeiten aus der Literaturgeschichte.

Düsseldorf - Ausgehend von historischen Porträts entwickelt Klenner-Otto in seinen Zeichnungen und Radierungen Porträtdarstellungen mit moderner, eigenständiger Ausdrucksweise. Erstmals werden die Werke von Klenner-Otto nun vom 7. April bis zum 22. Mai im Goethe-Museum gezeigt. Die Ausstellungseröffnung wird am Donnerstag, 7. April, 18 Uhr, in Anwesenheit des Künstlers gefeiert. Zur Vernissage liest der Schauspieler Hans-Jürgen Schatz aus Berlin ausgewählte Texte der porträtierten Autoren.

"Vernetzte Köpfe. Gleim - Goethe - Kleist" zeigt 30 ausgewählte Porträts von Schriftstellern um 1800, unter anderem von Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Schiller, Sophie von La Roche, Anna Louisa Carsch, Achim von Arnim, Johann Wilhelm Ludwig Gleim, Heinrich von Kleist und auch Johann Wolfgang von Goethe. Den Besucherinnen und Besuchern wird mithilfe der Porträts und durch Texte ein Spaziergang durch ein Stück Literaturgeschichte ermöglicht, von der Aufklärung über den Sturm und Drang bis zu Klassik und Romantik. Kurze biographische Skizzen und Zitate zu Beziehungen der Autoren untereinander machen Vernetzung innerhalb des literarischen Lebens im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert sichtbar. Es wird so die Frage beantwortet, was den Dichter und Sammler Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) mit Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) und Heinrich von Kleist (1777 - 1811) verbindet - und zwar eine freundschaftliche Beziehung. Die Literaten nutzen die Kontakte, um sich zu vernetzen und auszutauschen. Gleim ist bekannt für seine Sammlungen und für einen weitverzweigten Freundeskreis, der mehrere Dichtergenerationen umfasste. Der Dichter ist ein zentraler Vertreter der Netzwerkbildung in der sogenannten Deutschen Gelehrtenrepublik.

Der Gedanke der Netzwerkbildung war auch Auslöser für die Gemeinschaftsausstellung "Vernetzte Köpfe. Gleim - Goethe - Kleist" zwischen dem Goethe-Museum Düsseldorf/Anton-und Katharina-Kippenberg-Stiftung, dem Gleimhaus in Halberstadt und dem Kleist-Museum in Frankfurt/Oder. So macht die Ausstellung von August bis Oktober auch im Gleimhaus in Halberstadt und Anfang 2017 im Kleist-Museum in Frankfurt/Oder halt.