Verleihung des Heine-Preises 2022

Festakt im Düsseldorfer Schauspielhaus

Der ukrainische Lyriker, Schriftsteller und Übersetzer Juri Andruchowytsch wird mit dem Heine-Preis 2022 der Landeshauptstadt Düsseldorf geehrt.

Düsseldorf - Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller wird Juri Andruchowytsch am Samstag, 10. Dezember, um 11 Uhr mit dem Preis auszeichnen. Die Ehrung findet im Düsseldorfer Schauspielhaus statt. Die Laudatio auf den Preisträger hält der tschechische Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor Jaroslav Rudiš. Darüber hinaus findet im Rahmen des Festaktes eine Kurzlesung mit Juri Andruchowytsch im Schauspielhaus statt.

Der Heine-Preis zählt zu den bedeutendsten Literatur- und Persönlichkeitspreisen in Deutschland und wird seit 1972 verliehen; er ist mit 50.000 Euro dotiert. Der Heine-Preis wird durch die vom Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf eingesetzte Jury "an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr geistiges Schaffen im Sinne der Grundrechte des Menschen, für die sich Heinrich Heine eingesetzt hat, den sozialen und politischen Fortschritt fördern, der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten".

Die Jury begründete ihr Votum wie folgt: "Den Heine-Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf 2022 erhält Juri Andruchowytsch. Andruchowytsch, einer der führenden ukrainischen Romanciers, Lyriker und Essayisten unserer Zeit, schreibt über die Lage des Individuums in der mitteleuropäischen Geschichte und Gegenwart. Dabei übt er scharfe Kritik an Übergriffen von Geheimdiensten, Militär und Justiz. Der Sinn für Ironie und das Groteske kennzeichnen sein Werk in bester Heinescher Tradition. Dabei spielt er mit literarischen Formen und überschreitet die Grenzen zwischen Realität und Fantasie. Juri Andruchowytsch setzt sich leidenschaftlich für den europäischen Gedanken ein und vertritt die Identität der Ukraine als Kulturnation. Er erinnert Europa daran, dass Freiheit und Menschenrechte in der Ukraine in vorderster Linie verteidigt werden."

Der Eintritt zur Preisverleihung ist kostenfrei, das Platzangebot ist begrenzt. Interessierte können Eintrittskarten im Internet www.dhaus.de, per E-Mail an karten@dhaus.de oder telefonisch unter 0211-369911 erhalten.

In diesem Jahr sind außerdem Spenden zugunsten der Menschen in der Ukraine möglich. Dazu hat der Caritasverband Düsseldorf e.V. ein Spendenkonto für den Caritasverband in der Düsseldorfer Partnerstadt Czernowitz eingerichtet. Die Arbeit des Caritasverbandes kann durch Spenden auf das folgende Konto unterstützt werden: Caritasverband Düsseldorf, Stadtsparkasse Düsseldorf, IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00, Stichwort "Caritas Czernowitz".