30.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Verleihung des 15. "mobil und sicher-Preis"

Verleihung des 15. "mobil und sicher-Preis"

Verkehrswacht Düsseldorf gewinnt Auszeichnung

Die Verkehrswacht Düsseldorf, Kreisverkehrswacht Usedom-Peene (2. Platz), Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg (3. Platz) und Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau (Sonderpreis Jugendarbeit) sind die glücklichen Gewinner.

Düsseldorf - Der 15. mobil und sicher-Preis und erstmalig ein "mobil und sicher"-Sonderpreis Jugendarbeit wurden am 23. Mai 2014 im Umspannwerk in Berlin-Kreuzberg beim Gesellschaftsabend der Deutschen Verkehrswacht (DVW) im Rahmen der Hauptversammlung verliehen. Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht und Bundesverkehrsminister a.D., Dr. Michael Platzköster, Verlagsleiter Verlag Schmidt-Römhild, und Dr. Rita Bourauel, mobil und sicher-Chefredakteurin, Verlag Schmidt-Römhild, prämierten die Gewinner.
Den mobil und sicher-Preis in Gold: Eine wertvolle Urkunde mit einer Dotierung in Höhe von 1.550.- Euro erhielt die Verkehrswacht Düsseldorf für die Kampagne "sehen & gesehen werden – radfahren in düsseldorf“. Die Schwerpunktthemen waren: Toter Winkel und Beleuchtung sowie Ablenkung und Alkohol am Steuer. Bei jedem Schwerpunktthema gab es zwei Phasen:
1. Phase: Aufklärung, Information und Sensibilisierung durch die Verkehrswacht, Polizei und die Stadt Düsseldorf.
2. Phase: Sanktionierung und Kontrolle der Polizei im gesamten Stadtgebiet. Beide Phasen wurden durch Medien begleitet. Die Plakate mit den Schwerpunktthemen waren jeweils zwei Monate im Stadtgebiet zu sehen.
Folgende Maßnahmen und Aktionen wurden durchgeführt: 4.500 Litfaßsäulen mit Kampagnen-Plakaten, LED-Räder auf Litfaßsäulen, 10.000 Warnwesten mit Kampagnen-Logo wurden verteilt, Beteiligung am Radaktiv-Tag, Initiierung der 1. Radnacht mit über 4.700 Teilnehmern, Postkarten zur Kampagne, Rad-Flyer zum Thema "Alkohol und Toter Winkel“, Popcorn-Aktion: Jeder, der mit dem Fahrradhelm ins Kino fährt, bekommt den Helm kostenfrei mit Popcorn gefüllt, Sattelüberzüge mit dem Slogan "sehen und gesehen werden – radfahren in Düsseldorf“, Sprühgraffitis, weiße Räder als Mahnmal an Unfallorten mit beteiligten Radfahrern. TV-Clips bei Center TV, Twitter- und Facebook-Auftritte, Kampagnen-Webseite bei Antenne Düsseldorf und auf der Webseite der Verkehrswacht.
Simon M. Höher, Geschäftsführer der Verkehrswacht Düsseldorf, und Tim Eichler, Polizeipräsidium Düsseldorf, nahmen überglücklich den 1. Preis in Gold entgegen. Simon Höhner bedankte sich bei den Trägern und allen Kooperationspartnern für die großartige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Träger der Kampagne sind die Landeshauptstadt Düsseldorf - Amt für Verkehrsmanagement, die Polizei Düsseldorf und die Verkehrswacht Düsseldorf e.V."

Copyright 2019 © Xity Online GmbH