18.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf der B7

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf der B7

Der Fußgänger verstarb noch an der Unfallstelle

Am 26. November 2015 gegen 16:05 Uhr befuhr ein 60jähriger Erkrather mit seinem PKW Mercedes die B7/Südring aus Richtung Wuppertal in Richtung Mettmann.

Mettmann - In Höhe Burghardsheide/Golfplatz sah er plötzlich einen Mann die Fahrbahn ausseiner Sicht von links nach rechts überqueren. Der Mercedes-Fahrer leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger jedoch nicht mehr verhindern. Die Person wurde zu Boden  geschleudert und blieb dort liegen. Es handelte sich dabei um einen 73jährigen Mann aus Mettmann, der zum Joggen unterwegs war. Er wurde sofort von am Unfallort anwesenden Ersthelfern, unter denen sich auch ein Rettungsassistent und ein Arzt befanden, versorgt. Die alarmierten Rettungskräfte setzten die Versorgung fort, konnten jedoch nicht verhindern, dass der 73jährige noch an der Unfallstelle verstarb. Der Erkrather Mercedes-Fahrer musste mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme wurde die B7 komplett gesperrt. Der Mercedes wurde durch die Polizei sichergestellt.

Die Identität des Fußgängers war zunächst ungeklärt. Erst im späteren Verlauf der Unfallaufnahme meldet der Sohn des Verstorbenen den Vater telefonisch bei der Polizeiwache Mettmann als vermisst, so dass eine Verbindung zu dem Verkehrsunfalls hergestellt werden konnte. Die Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat Süd der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde übernommen.


Tags:
  • Polizei
  • NRW
  • Straßenverkehr

Copyright 2018 © Xity Online GmbH