Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

A 46 Höhe Heinsberg für vier Stunden gesperrt

Ein Schwerverletzter, ein Leichtverletzter, drei beschädigte Fahrzeuge, mehrere Tausend Euro Sachschaden sowie eine vierstündige Sperrung der Autobahn sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag auf der A 46 bei Heinsberg ereignet hat.

Düsseldorf - Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge befuhr ein 52 Jahre alter Mann aus Düren mit einem Lkw den rechten Fahrstreifen der A 46 in Richtung Wuppertal. Zwischen dem Ausbauende Heinsberg und der Anschlussstelle Dremmen, kam er aus bislang unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Er geriet so auf den Seitenstreifen und prallte mit seinem Lkw gegen einen dort mit einem Reifenschaden stehenden Sattelzug. Durch den Aufprall wurde dieser in die angrenzende Böschung geschleudert. Der 43-jährige Fahrer aus Frankreich, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls rechts neben seinem Fahrzeug befunden hatte, wurde getroffen und erlitt Verletzungen. Der Unfallverursacher driftete mit dem 7,5-Tonner in der Folge wieder nach links und kollidierte dort mit einem Sprinter (Fahrer 31 Jahre aus Moers).

Beide Lkw-Fahrer mussten zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Während der 52-Jährige nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden konnte, blieb der Franzose zur Beobachtung in einem Krankenhaus in Erkelenz. Der Sprinter-Fahrer blieb unverletzt.

Die A 46 in Richtung Wuppertal war aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bis 19.10 Uhr gesperrt. Rund 150 Fahrzeuge mussten zwischen 15.45 Uhr und 16.10 Uhr zurückgeführt werden. Es kam zu Verkehrsstörungen.


Tags:
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW