24.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Verdächtiger soll tausende Störanrufe getötigt haben

Verdächtiger soll tausende Störanrufe getötigt haben

LKA-Sachsen ermittelt in mindestens 16.000 Fällen

Ein 23-jähriger Mann aus Sachsen soll über viele Monate Notrufdienste mit tausenden Störanrufen belästigt haben.

Bautzen - Dem Verdächtigen aus dem Landkreis Bautzen wird vorgeworfen, in den Jahren 2013 und 2014 in mindestens 16.000 Fällen bundesweit missbräuchliche Anrufe bei Autohäusern, Schlüsseldiensten und vor allem Abschleppdiensten getätigt zu haben, wie das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen mitteilte.

Der 23-Jährige soll die Angerufenen beleidigt sowie über Stunden hinweg immer wieder die Nummern angerufen haben. Dadurch habe er die Erreichbarkeit stark eingeschränkt und durch die massive Belästigung die Betroffenen einem hohen psychischen Druck ausgesetzt, erklärte das LKA. Gegen den Beschuldigten wird demnach wegen Nachstellung ermittelt.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH