15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Uwe Mundlos´ Mutter: Kein Kontakt zum Sohn im Untergrund

Uwe Mundlos´ Mutter: Kein Kontakt zum Sohn im Untergrund

Mutter sagt als letzter Elternteil im NSU-Prozess aus

Die Mutter des NSU-Terroristen Uwe Mundlos hatte nach eigenen Worten keinen Kontakt mehr zu ihrem Sohn, nachdem dieser 1998 in den Untergrund gegangen war.

München - Ihr Sohn habe sie am Tag seines Verschwindens an ihrem Arbeitsplatz in einem Kaufhaus aufgesucht und habe gesagt, er müsse weg, sagte Illona Mundlos im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München.

Der Sohn habe damals zu ihr gesagt, "es dauert etwa zehn Jahre, dann ist es verjährt, dann kann ich wiederkommen", berichtet Illona Mundlos. Zuvor hatte die Polizei eine Bombenwerkstatt ausgehoben, die Mundlos mit Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe in einer Garage in Jena betrieben haben sollen. Nach dem Auffliegen waren die drei untergetaucht und hatten den rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gegründet. Dem Trio werden zehn Morde und zwei Bombenanschläge angelastet, Tatmotiv soll Ausländerhass gewesen sein.

Illona Mundlos sagte als letztes Elternteil der drei mutmaßlichen Terroristen aus. Sie gab an, wegen der Pflege ihres schwerbehinderten Sohnes, dem älteren Bruder von Uwe, mit ihrem jüngeren Sohn weniger zu tun gehabt zu haben. "Mein Mann hat sich mehr um Uwe gekümmert." Es habe nie Probleme mit diesem gegeben. "Wir waren eine glückliche Familie."

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH