Urlauberin und Rettungsschwimmer sterben bei Badeunfall auf Sylt

Helfer schafft es nicht zurück an Strand - Frau stirbt im Krankenhaus

Bei einem Badeunfall auf Sylt sind eine Urlauberin und ein Rettungsschwimmer ums Leben gekommen. Laut Polizei geriet eine 63-Jährige in Not. Sie wurde gerettet, starb aber im Krankenhaus. Ein Retter schaffte es nicht zurück zum Strand.

Bei einem Badeunfall auf Sylt sind eine Urlauberin und ein Rettungsschwimmer ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei vom Freitag geriet die 63-Jährige am Donnerstagnachmittag vor dem Strand der schleswig-holsteinischen Insel in eine lebensbedrohliche Lage und drohte zu ertrinken. Andere Badegäste und zwei Rettungsschwimmer eilten zur Hilfe. Gemeinsam gelang es ihnen, die Frau an Land zu bringen.

Allerdings schwebte sie zu diesem Zeitpunkt bereits in akuter Lebensgefahr. Einer der Rettungsschwimmer schaffte es derweil nicht an den Strand nahe der Gemeinde Wennigstedt zurück, wie die Polizei in Flensburg mitteilte. Der 47-Jährige wurde später tot aus dem Wasser geborgen. Die 63-Jährige kam per Hubschrauber in ein Krankenhaus, starb dort allerdings in der Nacht zum Freitag.

© 2021 AFP