Unwettereinsätze in Ratingen

Die Feuerwehr musste mehrmals ausrücken

Die Unwetter am Montag, den 30. Mai 2016 forderten mehrmals den Einsatz der Feuerwehr.

Ratingen - Im Zusammenhang mit den sehr ergiebigen Niederschlägen  musste die Feuerwehr Ratingen 6 Einsätze verzeichnen. Betroffen waren einzelne Bürger in den Ratinger Stadtteilen West, Homberg, Lintorf und Mitte. Die Wassermassen waren in einigen Fällen in den Keller oder die Wohnräume eingedrungen, die Feuerwehr setzte hier Pumpen und Wassersauger ein. An einer Stelle war die Standfestigkeit eines Baumes gefährdet, diesen musste die Feuerwehr mit einer Kettensäge Not fällen.

Der aus einem Hang gespülte Schlamm verstopfte den Wasserablauf in einer Straße, die Feuerwehr reinigte den Abfluss und konnte somit größere Schäden verhindern. Durch das Frühwarnsystem des Tiefbauamtes wurde die Feuerwehr frühzeitig über einen bedrohlich anwachsenden Wasserstand im Rückhaltebecken an der Poststrasse informiert. Es rückten sofort mehrere Fahrzeuge zur Poststraße aus, die Feuerwehr informierten die Anwohner und traf erste Vorbereitungen für den Fall des Überlaufens. Glücklicherweise setzten die Niederschläge für einige Zeit aus. Die Wirksamkeit der vorgehaltenen Notablaufmaßnahmen, durch einen vor einigen Jahren eigens zu diesem Zweck gebauten Tunnel in den Schwarzbach, konnte nach einiger Zeit ein sinkender Wasserpegel verzeichnet werden und die Feuerwehr konnte abrücken.



Tags:
  • obs
  • Feuerwehr
  • NRW
  • Hochwasser
  • Unwetter
  • Feuerwehr
  • Hochwasser
  • Niederschläge