20.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Unwetter in der Landeshauptstadt

Unwetter in der Landeshauptstadt

Polizeiliche Bilanz für Stadt und Autobahnen

Über 250 Beamtinnen und Beamte kämpften bis in die frühen Morgenstunden mit den Auswirkungen des Orkantiefs, das gestern Abend über große Teile Nordrhein-Westfalens und so auch über Düsseldorf hinweg zog.

Düsseldorf - Allein im Stadtgebiet der Landeshauptstadt zählte die Leitstelle im Zeitraum von gestern Abend, 20.30 Uhr, bis heute Morgen, 6 Uhr, über 600 witterungsbedingte Einsätze. Auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Düsseldorf kam es aufgrund des Sturms zu erheblichen Beeinträchtigungen und Sperrungen, die auch heute Morgen noch spürbar sind. In rund 200 Einsätzen leisteten Polizisten Hilfe, nahmen Verkehrsunfälle auf und beseitigten Gefahrenstellen. Mittlerweile ist es gelungen, die Autobahnen weitestgehend frei zu machen, so dass der Individualverkehr wieder fließt. Einzig die Nebenfahrbahnen sind teilweise noch durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste versperrt.

Die Aufräumarbeiten sind im vollen Gange. Die Autobahnpolizei empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern langsam und vorsichtig zu fahren. Die A 40 ist im Autobahnkreuz Kaiserberg in Richtung Ruhrgebiet wegen Aufräumarbeiten gesperrt. Im Innenstadtbereich besteht nach wie vor eine erhöhte Gefahrenlage unter anderem bedingt durch lose Dach- und Gebäudeteile. Die Polizei Düsseldorf bittet darum, die 110 ausschließlich für Notrufe zu nutzen. Mitteilungen zu beschädigten Fahrzeugen und umgestürzten Bäumen zählen nicht dazu.


Tags:
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW

Copyright 2018 © Xity Online GmbH