22.02.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Untersuchung zeigt: Umweltspuren zeigen Wirkung

Untersuchung zeigt: Umweltspuren zeigen Wirkung

Luftmesswerte in den Bereichen verbessert

Ein von der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragtes Gutachten des Ingenieurbüros Lohmeyer in Karlsruhe hat ergeben, dass die Umweltspuren wirken.

Düsseldorf - Untersucht wurden die beiden Umweltspuren, die in den Osterferien 2019 gestartet waren. Fazit: Die Belastung der Luft mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid (NO2) geht an den beiden Umweltspuren um zwei bis vier Mikrogramm je Kubikmeter (µg/m³) Luft zurück.

Auf der Prinz-Georg-Straße liegt die berechnete Minderung für Stickstoffdioxid (NO2) infolge der Umweltspur bei bis zu zwei Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) Luft. Auf der Prinz-Georg-Straße wurde für den Zustand ohne Umweltspur am Standort des städtischen Passivsammlers ein Stickstoffdioxid (NO2)-Wert von 36,7 µg/m³ berechnet; mit der Umweltspurregelung ergibt sich hier ein Wert von 34,7 µg/m³.  

Auf der Merowingerstraße wurden sogar bis zu vier Mikrogramm NO2-Minderung pro Kubikmeter Luft erreicht. Am Standort der städtischen Messstelle auf der östlichen Straßenseite wurde für den Zustand ohne Umweltspur eine NO2-Belastung von 49,1 µg/m³ berechnet. Mit der Umweltspurregelung ergibt sich dort ein Wert von 45,3 µg/m³.

Die gutachterliche Untersuchung der bereits umgesetzten Teile der dritten Umweltspur - vom Südpark hinter der A46-Ausfahrt Düsseldorf-Zentrum über die Werstener Straße, Witzel-, Mecum- und Erasmus­straße bis zur Corneliusstraße sowie auf der Fischer- und Kaiserstraße zwischen dem Kennedydamm und der Nordstraße - wird voraussichtlich im Sommer vorliegen. Erste Teile einer geplanten dritten Umweltspur waren im Herbst des letzten Jahres eingerichtet worden. Auch dort deuten die bisher gemessenen Werte auf eine deutliche Verbesserung der Luftqualität hin.



Copyright 2019 © Xity Online GmbH