21.02.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Unions-Außenexperte kritisiert russische Gas-Sperre

Unions-Außenexperte kritisiert russische Gas-Sperre

Schockenhoff sieht neue Sanktionen näher rücken

Der Unions-Außenexperte Andreas Schockenhoff hat die russische Sperre von Gaslieferungen in die Ukraine als "destruktiv und aggressiv" verurteilt.

Berlin - "Es wäre ein deutlich konstruktiverer Beitrag, wenn Moskau endlich die eigenen Grenzen für Waffen und Kämpfer dicht machen würde, als nun den Gashahn zu schließen", sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Der Vorgang unterstreiche, dass Russland keine stabile Entwicklung der Ukraine zulassen wolle.

Schockenhoff sieht als Folge weitere Sanktionen näher rücken. "Wenn Russland weiterhin dazu beiträgt oder auch nur zulässt, dass die Ukraine destabilisiert wird, wird man zeitnah zu der dritten Stufe der Sanktionen kommen müssen", sagte er der Zeitung.

Moskau hatte der Ukraine am Montag den Gashahn zugedreht und will das Nachbarland nur noch gegen Vorkasse beliefern. Zuvor waren Verhandlungen zwischen beiden Staaten über ausstehende Gasrechnungen und künftige Preise vorerst gescheitert. Der russische Staatskonzern Gazprom warnte, dass es auch zu "möglichen Störungen" bei den Gaslieferungen in die EU kommen könnte. Die USA appellierten an Moskau, die Verhandlungen mit Kiew wieder aufzunehmen.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH