Uniklinik Düsseldorf impft ab sofort selbst

Risikopatient*innen erhalten Impfung vor Ort

Schwer erkrankte Patientinnen und Patienten, die im UKD in Behandlung sind, erhalten die Corona-Schutzimpfung direkt im Klinikum.

Düsseldorf - Das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) impft ab sofort seine ambulanten und stationären Risikopatientinnen und Patienten direkt auf dem Klinikgelände. Dafür hatte sich der Vorstand des UKD zusammen mit anderen Unikliniken beim Land eingesetzt, das diese Möglichkeit nun offiziell eröffnet hat.

Die Impfungen werden Patientinnen und Patienten bekommen, die aufgrund ihrer Grunderkrankung ein besonders hohes Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion haben, z.B. Patientinnen und Patienten nach oder vor Organtransplantation (Herz-, Niere-, Leber- oder Knochenmarkstransplantation) und Tumorpatienten. Das Land NRW stellt über die Stadt Düsseldorf dafür gesondert Impfstoff zur Verfügung.

"Als Universitätsklinikum haben wir eine besondere Verantwortung für unsere Patienten, die wegen einer schweren Erkrankung bei uns in Behandlung sind. Nun können diese Patienten an ihrer gewohnten Anlaufstelle schnell und sicher geimpft werden. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen, die auf uns vertrauen, wenn es um ihre Gesundheit geht", kommentiert Prof. Frank Schneider, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Düsseldorf.