19.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Unfall in Freizeitpark: Ermittlungen gegen Mitarbeiter

Unfall in Freizeitpark: Ermittlungen gegen Mitarbeiter

Elfjährige war auf Karussell zu Tode gekommen

Nach dem tödlichen Unfall eines elfjährigen Mädchens Mitte August in einem Freizeitpark in Haßloch in Rheinland-Pfalz hat die Staatsanwaltschaft gegen einen Mitarbeiter des Parks ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Haßloch - Der Mann sei als Bediener des Fahrgeschäfts im Einsatz gewesen, an dem sich das Unglück ereignet hatte, und habe möglicherweise die dort geltenden Vorschriften nicht vollständig beachtet, teilte die Staatsanwaltschaft Frankenthal mit. Der Beschuldigte habe sich zunächst nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Elfjährige war auf die Plattform des sich drehenden Karussells namens "Spinning Barrels" gestürzt und tödlich verletzt worden. Ein Gutachten sowie die Aussagen von Zeugen hätten ergeben, dass ein technischer Defekt als Ursache des Unglücks "wahrscheinlich auszuschließen" sei, teilte die Behörde nun weiter mit. Das Mädchen hatte bei dem Unfall unter anderem schwere Kopfverletzungen erlitten. Es stammte aus Hessen und hatten den "Holiday Park" gemeinsam mit seiner Mutter besucht.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH