18.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> „Ohne Akzeptanz keine Investitionen“

„Ohne Akzeptanz keine Investitionen“

Oberbürgermeister Meyer fördert Chempark

Am 29. Januar 2019 wurde der chemische Industriepark in Krefeld geprüft.

Krefeld - Heutzutage wollen immer mehr Menschen über die Produktion der chemischen Unternehmen bescheid wissen. Dieses Ansprüchen stellt sich Currenta, das Unternehmen welches den Chempark betreibt zum zweiten Mal, da die öffentliche Akzeptanz für den Betreiber die Grundlage ist. Der Akzeptanzbericht wird unter die Lupe genommen und auch der Oberbürgermeister wird hinsichtlich des Chemparktes befragt.

Frank Meyer schätz das Unternehmen und würdigt auch die bestehende Zusammenarbeit und deren Erfolge. Er sagt :„Wir tauschen uns sowohl zu aktuellen Themen als auch zu Kernthemen des Chempark aus. Hinzu kommt, dass sich Currenta herausragend in unterschiedlichen Bereichen des städtischen Lebens engagiert. Es gibt viele Berührungspunkte.“ Er wünscht sich auch für die Zukunft ein noch intensiveres Engagement und das sich der Chempark weiterentwickelt.

Dr. Günter Hilkern, Geschäftsführer des Chempark Betreibers Currenta sieht diese Unterstützung als Ansporn für weitere Aktivitäten. Auch nach den guten Ergebnissen des ersten Berichtes haben sie nicht nachgelassen, sondern zum Beispiel das Nachbarschaftsmagazin Chempunk gegründet, welches den Haushalten zeigt, was hinter dem Werkzaun passiert.

Für den zweiten Akzeptanzbericht wurde im ersten Schritt wird in einem Meinungsforschungsinstitut ermittelt was von Currenta erwartet wird und im zweiten Schritt wurden Bürgerinnen und Bürger befragt. Die Befragung ergab, dass gute Leistungen in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Transparent für sie am meisten zählt und ihnen die Rolle der Chempark-Unternehmen als Arbeitgeber und Ausbilder weniger wichtig geworden ist.

Ob und wie der Chempark-Betreiber den Erwartungshaltungen in diesen Bereichen gerecht wird, zeigt sich differenziert, jedoch schneidet der Chempark insgesamt besser ab als die Industrie. „Unter dem Strich hat der zweite Akzeptanzbericht gezeigt, dass es darum geht, auf vielen Ebenen zu überzeugen. Es geht aber auch um einen respektvollen Umgang miteinander und eine frühe und offene Kommunikation“, bilanzierte Hilken.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH