16.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> „KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation.“

„KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation.“

Große Sonderausstellung im Kölnischen Stadtmuseum

Das Kölnische Stadtmuseum nimmt mit der Sonderausstellung „KÖLN 68! Protest. Pop. Provokation.“ erstmals die vielschichtigen Ereignisse und Entwicklungen in Köln rund um das Jahr 1968 in den Fokus.

Köln - Vor 50 Jahren: Die Ereignisse, die heute unter der Chiffre „68“ zusammengefasst werden, markieren in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland einen bedeutsamen Einschnitt. Mit Protesten gegen die starren Verhältnisse fordern junge Menschen – in Deutschland, aber auch in Frankreich, den USA oder Italien – die bürgerliche Demokratie heraus. Politik, Wohnen, Sprache, Kunst, Kultur, Sexualleben und Musik: All dies steht auf dem Prüfstand und wird nachhaltig beeinflusst.

Die gemeinsam mit dem Historischen Institut der Universität zu Köln kuratierte große Jubiläumsschau begibt sich auf eine spannende Spurensuche. Eindrucksvolle Originalobjekte, Filmausschnitte und Zeitzeugeninterviews erzählen von einer Zeit des Aufbruchs, von Konflikten, neuen Protestformen, sich wandelnden Moralvorstellungen, provokanter Kunst und Musik – und zeigen eine Stadt im Ringen mit sich selbst. Die Ausstellung ist vom 20. Oktober 2018 bis zum 24. Februar 2019 im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

Anlässlich der Sonderausstellung haben Studierende des Masterstudienganges Public-History zehn Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen geführt. Die Ergebnisse sind in der Ausstellung zu sehen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der von Studierenden erstellten Internetseite www.koeln68.de.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH