„Folks Music“ im Dahliengarten

Jazztradition trifft auf Melodien der Volkslieder

„Trompetenbaum & Geigenfeige“ macht am Sonntag, 11. Juli 2021, mit dem Sebastian Netta Trio Station in Legden.

Kreis Borken - Ein Feuerwerk kündigen die Künstler des nächsten Konzerts der Reihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ an – ein melodisches, harmonisches und rhythmisches Feuerwerk, das entsteht, wenn die Traditionen der Jazz-Stilistiken mit den Melodien der Volkslieder zusammengebracht werden. Das Sebastian Netta Trio spielt am Sonntag, 11. Juli 2021, im Dahliengarten, Kirchplatz, in Legden ein Programm unter dem Titel „Folks Music“. Und dabei versteht man jeden Satz, auch wenn er einen neuen Kontext erfährt. Höchste Improvisationskunst trifft auf tief verwurzelte Tradition. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht. Das Konzert beginnt um 16.00 Uhr, Einlass ist ab 15.00 Uhr.

Der Namensgeber und Schlagzeuger des Trios, Sebastian Netta, stammt aus Rosendahl in Westfalen. Schon mit vier Jahren begann er das Schlagzeugspielen im sehr musikalischen Elternhaus. Inzwischen ist Sebastian Netta seit mehr als 35 Jahren in verschiedensten Projekten und Bands aktiv, als Organisator von Konzertreihen im In- und Ausland unterwegs. Daneben arbeitet der Berufsmusiker viel mit Kindergärten und Schulen zusammen. In der Region ist er zuletzt unter anderem mit den „Wald und Wiesen Konzerten“ zu hören gewesen. Zum Trio in Legden gehören zudem Sebastian Altekamp (Klavier) und Ingo Senst (Kontrabass). Sebastian Altekamp studierte Jazzklavier und Instrumentalpädagogik. Seit mehr als 20 Jahren gibt er regelmäßig Konzerte und Workshops, spielt auf internationalen Festivals und mit verschiedensten Formationen. Ingo Senst studierte in den Niederlanden und lebt nun als freischaffender Musiker in Dortmund. Er war Mitglied in Will Saldens Glenn Miller Orchestra und arbeitete unter anderem mit Sänger Sasha zusammen, etwa bei dessen Hitsingle „Lucky Day“. Seit 2016 ist er Bassist der Götz Alsmann Band.

In seinem Programm „Folks Music“ greift das Sebastian Netta Trio auf die wunderbare Vielfalt der Traditionen von Volksliedern zurück. „Unser Gedächtnis ist voll von den schönen Melodien und sehnsuchtsvollen Texten unserer Liedkultur, die von Deutschland aus auch in die weite Welt getragen wurden, in den vergangenen Jahrhunderten“, erläutern die Musiker dazu. Dort wurden sie Teil anderer Kulturen, bildeten neue musikalische Tradionen. Diesen Vorgang nenne man Improvisation, so das Trio weiter: Form und Ästhetik werden durch die Künstler ad hoc interpretiert, neue Impulse werden aufgenommen und verarbeitet. „In der Tradition des Jazz finden wir auch unser musikalisches Zuhause und freuen uns über die Möglichkeiten, den alten und schönen Melodien immer wieder neue Interpretationen angedeihen zu lassen.“

Verwunschen, hinter hohen Kirchenmauern, liegt seit 2015 das Kleinod von Legden: Wo vorher eine Brachfläche war, erstreckt sich nun der neu geschaffene Dahliengarten. Mit einer Größe von 4.500 Quadratmetern liegt er direkt neben der alten Sandsteinkirche St. Brigida von Legden und rundherum eingebettet von vielen bunten Privatgärten. Es ist ein Sinnes- und Erlebnisgarten, der im Frühjahr ein Flor von Narzissen und Tulpen zeigt, ab Mai ein blaues Meer von Katzenminze, Lavendel und Riesenlauch und ab Mitte Juli entfalten mehr als 160 weltweit gezüchtete Dahliensorten ihre volle Blütenpracht mit zahllosen Farben und Formen bis in den späten Herbst hinein. Neben den Dahlienbeeten bietet der Garten viele Sitzmöglichkeiten an zum Verweilen, Wohlfühlen und Entspannen. Gepflegt wird der Dahliengarten von einem ehrenamtlichen Team des Vereins „Dahliengarten Legden“.

„Trompetenbaum und Geigenfeige“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie von Münsterland e.V.. Das Land NRW fördert die Musik-Reihe aus Mitteln der Regionalen Kulturförderung. Das Konzert in Legden findet in Zusammenarbeit mit dem Dahliengartenverein Legden statt.

Karten können in dieser Saison ausschließlich im Vorverkauf erworben werden. Es gibt keine Tageskasse. Der Eintritt zu den Konzerten kostet jeweils 12,50 Euro. Für Schüler, Studenten, Auszubildende gibt es ermäßigte Tickets (10 Euro), Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt (auch Freikarte bitte online über das Ticketportal Reservix buchen!). Das Kartenkontingent ist in diesem Jahr begrenzt. Der Vorverkauf läuft online unter www.reservix.de. Telefonisch können Karten unter 0180/6700733 geordert werden (pauschal 0,20 Euro aus dem deutschen Festnetz; aus dem deutschen Mobilfunknetz 0,60 Euro).

Wichtige Hinweise zu den Konzerten vor dem Hintergrund der Corona-Bestimmungen:

Es wird keine Tageskasse geben. Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich. Getränke und Snacks werden vor Ort nicht angeboten, ebenso darf keine eigene Verpflegung mitgebracht werden. Sitzplätze können nur zu zweit nebeneinander oder im Familienverbund belegt werden. Die vorab bereitgestellten Stühle dürfen nicht verstellt werden. Einlass ist immer 60 Minuten vor Konzertbeginn. Auf dem Gelände muss der Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden. Die Gäste werden gebeten, den Anweisungen der Veranstalter vor Ort zu folgen und sich nur innerhalb der ausgewiesenen Veranstaltungsfläche aufzuhalten. Die Namen und Kontaktdaten, die über das online-Ticketsystem erfasst werden, halten die Veranstalter nach dem Konzert noch vier Wochen lang vor, um die Konzertbesucherinnen und -besucher im Falle einer Corona-Infektion informieren zu können.

Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu oder beim Kreis Borken, Fachabteilung Kultur, Tel.: 02861/681-4283, E-Mail: kulturamt@kreis-borken.de. Auch am Veranstaltungstag ist diese Telefonnummer erreichbar.