14.11.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> „Baum fürs Baby“

„Baum fürs Baby“

Würzburg schenkt jedem Neugeborenen einen Baum

1.200 Bäume pro Jahr mehr könnten das Stadtklima verbessern

Würzburg - Leopold und Fritz sind gerade mal acht Monate alt und dürfen noch mächtig wachsen. Leopold und Fritz könnten auch die zwei Bäume heißen, die nun den Würzburger Garten von Familie März bereichern. Der Apfelbaum und die Mispel, die besonders gut als Nahrung für Wildtiere dient, sind Geschenke der Stadt Würzburg für die Neugeborenen. „Baum fürs Baby“ nennt sich die Aktion für alle seit 1. Januar 2019 in Würzburg geborenen und im Stadtgebiet wohnenden Kinder. Ins Leben gerufen wurde „Baum fürs Baby“ im Juni 2019, Eltern können rückwirkend für jedes Kind, das ab 1. Januar 2019 geboren wurde und hier gemeldet ist, einen Baum erhalten. Wer keinen Garten hat oder den Baum nicht auf dem Balkon im Topf wachsen lassen kann, kann trotzdem einen Baum für Baby und Klima pflanzen: Das Gartenamt hat dafür eine eigens geschaffene Fläche ausgewiesen.
Der „Baum fürs Baby“ knüpft an die Tradition an, zur Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen – und hilft dabei das innerstädtische Klima zu verbessern. „Jeder Einzelne kann etwas für mehr Artenvielfalt, Natur und das Stadtklima tun, indem er Grünes schafft und pflegt, im eigenen Garten, auf dem Balkon, der Fensterbank oder beim Urban Gardening. Gerade in Würzburg ist das innerstädtische Grün auch aufgrund seines abkühlenden Effekts besonders wichtig“, erklärt Klimaschutzmanager Philipp Mähler, selbst junger Vater und Ideengeber für „Baum fürs Baby“. „Bäume sind wahre Alleskönner: Sie spenden Schatten, Lebensraum und Nahrung für Mensch und Tier, filtern die Luft und wirken als natürliche Klimaanlagen für die ganze Stadt.“ „Angesichts der immer deutlicher sichtbaren Folgen des Klimawandels werden Bäume in der Stadt immer wichtiger. Die Aktion ist daher gelebter Klimaschutz“, fügt Umwelt- und Kommunalreferent Wolfgang Kleiner hinzu: „Jeder tote Baum, den wir fällen müssen, schmerzt und jeder neue Baum tut uns gut.“

So kommt der Baum zum Baby. Eltern in Würzburg wohnhafter und ab 1.1.2019 in Würzburg geborener Kinder, die noch keinen Gutschein für den „Baum fürs Baby“ in der Willkommensmappe erhalten haben, können diesen beantragen unter der Mailadresse ekz@stadt.wuerzburg.de unter dem Stichwort „Baum fürs Baby“. „Baum fürs Baby“ ist Bestandteil der Kampagne stadtlich grün (www.wuerzburg.de/stadtlichgruen), mit der viele grüne Projektideen finanziell durch die Stadt Würzburg unterstützt werden, dazu gehört beispielsweise auch das städtische Förderprogramm Begrünung.
BU: Grün ist auf diesem Foto eindeutig die wichtigste Farbe: Die Zwillinge Leopold und Fritz März erhielten zur Geburt einen Apfelbaum und eine Mispel als Geschenk der Stadt Würzburg. V.li: Christiane Matzewitzki (Familienarbeit), Gabriele Schwalb (Leiterin des Standesamtes), Sozialreferentin Dr. Hülya Düber, Umwelt- und Kommunalreferent Wolfgang Kleiner, Stadträtin Christiane Kerner (ARGE Familien in der Stadt), Tobias März, Gartenamtsleiter Dr. Helge Grob, Franziska März, Philipp Mähler (Klimaschutzmanager). Foto: Claudia Lother


Copyright 2019 © Xity Online GmbH