„arbeiten - leben - pflegen“

Kampagne begrüßt 34. Unternehmen

Die Kampagne „arbeiten - leben - pflegen“ hat das Ziel, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern.

Schwelm - Die Kampagne „arbeiten - leben - pflegen“ hat das Ziel, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern. Mit der B&T Exact GmbH aus Gevelsberg ist nun der 34. Partner beigetreten. Im Ennepe-Ruhr-Kreis arbeiten inzwischen rund 15.000 Beschäftigte aus Wirtschaft und Verwaltung in einem Unternehmen, das sich der Initiative angeschlossen hat.

„Familienbewusste Personalpolitik ist ein Standortfaktor. Unternehmen erzielen Einsparungen aufgrund geringerer Ausfallkosten, geringerer Rekrutierungskosten und höherer Produktivität“, wirbt Christa Beermann, Demografiebeauftragte der Kreisverwaltung und Kampagnenmanagerin, für die Teilnahme. Wer zu hohe Kosten und den organisatorischen Aufwand entsprechender Unterstützungsangebote fürchte, denke zu kurz: „Der nachhaltige Nutzen überwiegt.“

Der Anbieter für Aluminium-Systemlösungen bietet bereits eine Beratung an, zudem können Beschäftigte bei einem Pflegefall in der Familie auf ein bestehendes Netzwerk zugreifen und flexibel und mobil arbeiten. Als nächsten Schritt plant das Unternehmen einen Aktionstag, wie Geschäftsführer Mark Krause erläutert: „Wir wollen über die bestehenden Angebote und Netzwerkpartner informieren und damit auch explizit die noch nicht pflegenden Beschäftigten erreichen. Die Pflegebedürftigkeit von Angehörigen beginnt oft schleichend, daher wollen wir die gesamte Belegschaft für das Thema sensibilisieren.“

Ansprechperson dafür ist auch künftig Silvia van Loosen, Personalerin und seit langem für die Kombination von Beruf und Familie engagiert: „Das Thema Pflege soll in Zukunft genauso mit in den Fokus der Mitarbeitenden rücken wie beispielsweise Prävention und Rehabilitation im Krankheitsfall.“

Die Zahl der an Ennepe und Ruhr an der Kampagne Beteiligten hat sich in den letzten neun Jahren kontinuierlich erhöht. Verwaltungen und Seniorenheime, Kliniken und Bildungseinrichtungen, Banken und Industrieunternehmen - die Bandbreite derer, die die Kampagne mittlerweile unterstützen, ist breit. Sie zeigt: Passgenaue Konzepte, um Beschäftigung und die Sorge um Angehörige besser unter einen Hut zu bringen, sind in jeder Branche und in Firmen verschiedenster Größen umsetzbar.

Die 34 Kampagnenbeteiligten leisten einen wichtigen Beitrag, um das Bewusstsein für die Bedürfnisse pflegender Angehöriger zu steigern, sie zum Thema in Betrieb und Öffentlichkeit zu machen. Deshalb hofft Christa Beermann auf weitere Beitritte zur Kampagne. Interessierte Unternehmen finden Informationen unter www.arbeiten-pflegen-leben.de. Bei Fragen können sie sich an Christa Beermann wenden, Tel.: 02336/932223, E-Mail: C.Beermann@en-kreis.de.