Unbekannte ritzen Hakenkreuze in Stele von Berliner Denkmal für ermordete Juden

Staatsschutz übernimmt Ermittlungen

Unbekannte haben in eine Stele des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin zwei Hakenkreuze geritzt. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Staatsschutz.

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bemerkte die Beschädigung am Freitagmorgen bei seinem Rundgang, wie die Polizei mitteilte. Demnach waren zwei spiegelverkehrte Hakenkreuze in einen Betonblock geritzt und daneben "Heil Hitler" geschmiert worden.

Um die Beseitigung wollte sich laut Polizei der Wachmann kümmern. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Staatsschutz. Das 2005 eröffnete Denkmal ist die zentrale Holocaust-Gedenkstätte Deutschlands, hier soll der bis zu sechs Millionen jüdischen Opfer gedacht werden. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu Sachbeschädigungen.

© 2022 AFP