Umweltspuren in Düsseldorf sind Geschichte

Verkehrsausschuss beschließt endgültiges Aus

Der Verkehrsausschuss hat am Mittwoch, 17. Februar 2021, entschieden die drei Umweltspuren in Düsseldorf endgültig abzuschaffen.

Düsseldorf - Der Verkehrsversuch sollte für eine Verbesserung bei der Stickstoffdioxid-Belastung in den betroffenen Gebieten sorgen und ein mögliches Dieselfahrverbot in Düsseldorf verhindern. Die Umweltspuren sorgten jedoch nicht dafür, dass die Grenzwerte an den Messstationen unterschritten werden konnten. Daher soll das Projekt jetzt am 1. März 2021 enden.

Die drei Düsseldorfer Umweltspuren sollen durch effektivere Maßnahmen zur Luftreinhaltung ersetzt werden. Über eine intelligente Ampelsteuerung soll der Verkehr künftig so gesteuert werden, dass er auf den besonders belasteten Streckenabschnitten mit der Luftbelastung noch gut zu vereinbaren ist - und alle Grenzwerte eingehalten können. Außerdem ist geplant den Radwegeausbau in der Stadt zu beschleunigen.

IHK Düsseldorf begrüßt 

"Wir begrüßen die Entscheidung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses, die Umweltspuren in Düsseldorf abschaffen zu wollen. Allerdings hat die schwarz-grüne Stadtregierung damit zunächst nur einen Teil ihres Wahlversprechens eingelöst. Wir bleiben daher am Ball und werden kritisch verfolgen, wie sich die geplante Ampelschaltung auf den Verkehrsfluss auswirken wird", kommentiert Marion Hörsken, Geschäftsführerin Branchenbetreuung der IHK Düsseldorf, die OVA-Entscheidung verhalten optimistisch. Dazu gehöre neben dem Ausbau des ÖPNV auch der Auf- und Ausbau von Mobilstationen, Park&Ride- sowie Bike&Ride-Parkplätzen.