Umstrittene Bilderberg-Konferenz findet dieses Jahr in Dresden statt

Elite-Treffen hinter verschlossenen Türen im Juni

Die umstrittenen Bilderberger treffen sich in diesem Jahr offenbar im Taschenbergpalais in Dresden.

Dresden - Das Treffen werde dort vom 9. bis 12. Juni abgehalten, bestätigte das Bundesinnenministerium der "tageszeitung" (Samstagsausgabe). Aus dem Umfeld eines Teilnehmers wurde demnach das Kempinski-Hotel Taschenbergpalais unweit der Semper-Oper als Tagungsort genannt.

Die Bilderberg-Konferenz tagte erstmals 1954 im Hotel "De Bilderberg" im holländischen Oosterbeek. Sie endet stets ohne eine Abschlusserklärung, es gibt keine schriftlichen Beschlüsse, und von den Gesprächen dringt nichts nach außen. Teilnehmer sind in der Regel mehr als hundert führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Finanzwelt.

Kritiker bezichtigen die Bilderberg-Gruppe seit langem, bei ihren Konferenzen wichtige politische und wirtschaftliche Entscheidungen ohne demokratische Legitimation und öffentliche Kontrolle zu treffen. Andere Kritiker werfen der Gruppe vor, für eine ultra-liberale Ausrichtung der Globalisierung einzutreten.

(xity, AFP)