15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Umgestürzter Baum bremst ICE vor München für Stunden aus

Umgestürzter Baum bremst ICE vor München für Stunden aus

200 Passagiere haben fünf Stunden Verspätung

Ein ICE ist zwischen Ingolstadt und München auf einen umgestürzten Baum aufgefahren und kam deshalb erst mit fünf Stunden Verspätung am Zielbahnhof an.

München - Den rund 200 Passagieren bescherte dies eine fast fünfstündige Verspätung, wie eine Bahnsprecherin sagte. Statt planmäßig um 23.17 Uhr erreichten sie München erst am frühen Montagmorgen gegen 04.00 Uhr. Verletzt wurde demnach aber niemand.

Der ICE 1715 von Binz nach München befand sich den Angaben zufolge bereits kurz hinter Ingolstadt und hätte damit als nächsten Halt seinen Zielbahnhof erreicht. Als Folge des Zusammenpralls des Zugs mit dem Baum wurden aber die Oberleitung und der Stromabnehmer beschädigt, der Strom musste daher abgestellt werden.

Es sei an der Unglücksstelle wegen der örtlichen Gegebenheiten nicht möglich gewesen, den Zug zu evakuieren, sagte die Sprecherin weiter. Die Passagiere mussten deshalb in dem beschädigten ICE bleiben. Dieser sei schließlich von einer Diesellok nach München geschleppt worden.

Wegen des Oberleitungsschadens musste zudem der Fernverkehr umgeleitet werden, die Umleitung sollte voraussichtlich bis Montagnachmittag andauern.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH